An der nach der Inbetriebnahme der AlpinSolar durchgeführte Diskussion mit Bundesrätin Sommaruga, Axpo CEO Brand, IWB CEO Schmidt und Denner CEO Irminger wurde unterstrichen, wie dringend es Solaranlagen braucht, die Winterstrom liefern. Bild: Axpo

Axpo: Grösste alpine Solaranlage wird erst 2022 fertig gebaut

(ee-news.ch) AlpinSolar, das Projekt von Axpo und IWB an der Muttsee-Staumauer, ist im Bau und produziert gemäss Axpo nun auch Strom. Dies haben die Partner Axpo und IWB am 8.10.21 zusammen mit dem künftigen Stromabnehmer Denner in Linthal GL gefeiert. Schlechtes Wetter und Lieferenpässe führen aber dazu, dass die Anlage erst August 2022 fertig gestellt werden wird.


Die 2.2-Megawatt-Solaranlage auf 2500 Metern über Meer an der Muttsee-Staumauer des Pumpspeicherwerks Limmern soll jährlich rund 3.3 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren. Dank ihrer alpinen Lage soll die Anlage rund die Hälfte ihrer Produktion während des Winterhalbjahres liefern. Zum Vergleich: Eine moderne Windenergieanlage produziert 5-6 Millionen Kilowattstunden und zwei Drittel davon im Winter.

Erst im August 2022
Die Bauarbeiten hätten diesen Herbst beendet werden sollen, doch schlechte Wetterverhältnisse und Verzögerungen in den weltweiten Lieferketten verlangsamten den Baufortschritt. Die Anlage wird gemäss Axpo im August 2022 vollständig in Betrieb gehen. Die beiden Energieunternehmen Axpo und IWB erstellen die Anlage im Rahmen einer Partnerschaft. Denner, der grösste Discounter der Schweiz, wird den alpinen Solarstrom während 20 Jahren mittels Stromabnahmevertrags (Power Purchase Agreement PPA) beziehen.

Ewz produziert seit 2020 Solarstrom auf Staumauer
Ewz produziert mit einer Photovoltaikanlage auf der Albigna-Staumauer bereits seit einem Jahr Solarstrom. Ewz meldete im April, in den ersten sechs Betriebsmonaten, von Mitte September 2020 bis Mitte März 2021, habe die Anlage im Bergell insgesamt 223 MWh Solarstrom produziert (siehe ee-news.ch vom 1.4.21 >>). Damit erfüllten sich die hohe Erwartung, dass an hochalpiner Lage im Jahresdurchschnitt 25% mehr Energie produziert werden könne als im Mittelland. Prognostiziert wird ein Jahresertrag von 500 Megawattstunden.

Text: ee-news.ch, Quellen: Axpo und Ewz

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert