Der Primärradar von Dark Sky in Südermarsch. Der Bau und die Genehmigung der Radartürme waren die grössten Hürden im Projekt. ©Bild: Dark Sky

Dark Sky in Schleswig-Holstein: 78 Windenergieanlagen schalten auf Bnk-Betrieb um

(ee-news.ch) Im Kreis Dithmarschen rund um die Stadt Marne schalten in diesen Tagen die letzten von insgesamt 78 Windenergieanlagen die Nachtkennzeichnung im bedarfsgesteuerten Betrieb. Gemeinsam mit der Breitbandnetz Südermarsch als Vertriebspartner hat Dark Sky hier ein weiteres Grossprojekt der bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung (Bnk) umgesetzt. Der Vertrag dazu wurde bereits Anfang 2017 geschlossen – zu einer Zeit, als Bnk für Windenergieanlagen noch nicht verpflichtend war.


Dennoch haben sich die Windmüller aus der Südermarsch frühzeitig für diese Technologie interessiert. Carsten Paustian, Geschäftsführer der Breitbandnetz Südermarsch, erklärt: „Unsere Kunden haben sich für Bnk entschieden, um die Anwohner ihrer Projekte zu entlasten. Zudem hatten wir durch das von uns bereitgestellte Breitbandnetz gute Voraussetzungen für die Verteilung des Bnk-Signals in der Region. Wir sind sehr froh darüber, dass es nun nachts tatsächlich dunkel ist.“

Redundanter Radarschirm mit hoher Reichweite
Das Dark-Sky-Multi-Sensor-System kombiniert zwei Radarsensoren an den Standorten Volsemenhusen und Kuden zu einem redundanten Radarschirm mit hoher Reichweite. Der Bau und die Genehmigung dieser Radartürme waren die grössten Hürden im Projekt. In dieser frühen Phase der Bnk-Projekte habe man echte Pionierarbeit geleistet, resümiert Dark Sky-Projektmanager Olaf Kapteina. Zudem wurden während der Projektbearbeitung dann auch noch die gesetzlichen Grundlagen für Bnk geändert, was deutliche Auswirkungen auf den Projektprüfungsprozess hatte, fährt Kapteina fort. Mit dieser Grundlage ist die ‚Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen (AVV)‘ gemeint, die 2020 geändert wurde. Die gemäss Avv erforderlichen standortbezogenen Prüfungen für das Projekt wurden von der Dfs Aviation Services GmbH durchgeführt und bildeten die Grundlage für die Zustimmung durch die Luftfahrtbehörde, die bereits im März erteilt wurde. Die Anbindung des Bnk-Signals an die Nachtkennzeichnungssysteme wurde von Dark Sky im Rahmen von Werkverträgen umgesetzt. Mit der Bereitstellung der letzten Schnittstellen durch die Windenergieanlagen-Hersteller sind nun alle Windenergieanlagen an das Bnk-System angebunden.

Integration weiterer Windenergieanlagen
Die Integration von 10 weiteren Windenergieanlagen soll in den kommenden Monaten erfolgen, und in der Südermarsch besteht darüber hinaus noch Potential. Zusätzliche Windenergieanlagen lassen sich mit nur geringem technischen Aufwand in das System aufnehmen. Diese Standorte von Windenergieanlagen wurden bei den durchgeführten Testflügen bereits berücksichtigt. Auch im Geltungsbereich der neuen Verwaltungsvorschrift kann das Projekt über die Übergangsfristen hinaus ohne Einschränkungen betrieben werden. Für viele Windenergieanlagen besteht somit noch die Chance, ihre EEG-Verpflichtung zur Bnk-Ausrüstung mit einem Beitritt zum System schnell und unkompliziert zu erfüllen.

Für weitere regional übergreifende Primärradar-Projekte sieht Dark Sky derweil wenig Chancen. Die von Dark Sky betriebenen Primärradar-Projekte seien alle im Geltungsbereich der alten AVV entstanden. Das Dark Sky Transpondersystem ‚Bnk2020‘ sei ein in sich geschlossenes System, das auf jeder Windenergieanlage vollkommen autark arbeite. Für die Anbindung an das bestehende Nachtkennzeichnungssystem sei nur die Herstellung der dezentralen Bnk-Schnittstelle in der Gondel notwendig. Das Bnk-System von Dark Sky sei für alle Anlagentypen geeignet, erklärt Geschäftsführer Thomas Herrholz.

Frist für Umrüstung endet am 31.12.2022
Laut dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) müssen alle Windenergieanlagen mit einer Bnk nachgerüstet werden, um die Marktprämie als einen Teil der EEG-Vergütung zu erhalten. Die Frist dafür endet derzeit für Windenergieanlagen an Land am 31.12.2022.

Dark Sky wurde unter dem Dach der Enertrag als unabhängiger Anbieter für regional übergreifende Bnk-Projekte gegründet. Die Mitarbeiter sind bereits seit vielen Jahren im Bereich der Befeuerung von Windenergieanlagen und bedarfsgerechter Steuerung aktiv. Heute rüstet Dark Sky vom Standort Neubrandenburg aus Windenergieanlagen in ganz Deutschland um. Dabei kommt neben den radarbasierten Systemen in letzter Zeit auch zunehmend Transpondertechnik zum Einsatz. Das transponderbasierte System Bnk 2020 wird dezentral auf jedem einzelnen Hindernis installiert und ist daher schnell und effizient umsetzbar.

Text: ee-news.ch, Quelle: Dark Sky GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert