Transport der Dammbalken mit dem Schwimmkran. ©Bild: Verbund

Um sicherzustellen, dass die Dammbalken dicht aufsitzen, müssen Taucher etwa 15 Meter unter Wasser steigen. ©Bild: Verbund

Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug: Letzte Runde für die Revitalisierung

(PM) Bei der Erneuerung von Österreichs ältestem Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug steht in diesem Winter die Kompletterneuerung der letzten von in Summe sechs Maschinensätzen an. Nach dem Umbau können um 77 Mio. Kilowattstunden mehr an Wasserkraftstrom aus der Donau gewonnen werden. In Summe reichen die dann im modernisierten Kraftwerk erzeugten über 1.4 Mrd. Kilowattstunden für die Versorgung von rd. 400.000 Haushalten.


Die gewaltige Grösse der Anlage erfordert ausserordentliches Gerät. Zum Auftakt der Arbeiten gilt es, die Maschine unter der Donau trockenzulegen, bevor der eigentliche Austausch begonnen werden kann.

Schlüsselelement Dammbalken
Die Dammbalken sind die Schlüsselelemente bei der Vorbereitung des Maschinentausches in Ybbs. Um den Wassermassen der Donau standzuhalten, bedarf es starke Stahlelemente mit einem Gewicht von 20 Tonnen und mehr. Diese wiederum kann nur der Schwimmkran Dokw2 transportieren. Dieses Wasserfahrzeug von Verbund kann Lasten bis zu 80 Tonnen transportieren und ist ein Unikat an der Donau. Um sicherzustellen, dass die Dammbalken dicht aufsitzen, müssen Taucher etwa 15 Meter unter Wasser steigen. Am Fusse des Kraftwerks säubern sie von Hand Sand und Geröll von der Auflagefläche und kontrollieren, ob der Dammbalken sitzt. Diese mühsame Arbeit erfolgt nur durch Tasten, denn das trübe Donauwasser nimmt die Sicht. Die Dammbalken selbst werden vom Schwimmkran aufgenommen und zentimeterweise in die genau passenden Schlitze vor der Turbine gesenkt. Das erfordert gute Koordination zwischen Mannschaft, Steuermann und Kranfahrer.

In den kommenden Tagen soll die stillgelegte Turbine ausgepumpt und der Maschinensatz komplett zerlegt werden. Teile der neuen Turbine sind bereits im Kraftwerk und werden vor Ort endgefertigt. Die Arbeiten werden sich voraussichtlich bis ins Frühjahr 2022 ziehen.

Strom aus Wasserkraft für kommende Generationen
Mit der Revitalisierung aller sechs Maschinensätzen soll die Erzeugung um mehr als 77 Mio. Kilowattstunden (kWh) auf in Summe 1.4 Mrd. kWh erhöht und die Zuverlässigkeit nochmals verbessert werden. Dazu sollen die sechs alten Kaplan-Turbinen ausgetauscht, Leittechnik und Steuerung verbessert werden. Die Effizienzsteigerung von 6 % entspricht dem Jahresstromverbrauch von 22‘000 Haushalten. Die Massnahmen am bestehenden Kraftwerk Ybbs-Persenbeug erfolgen, ohne baulich in die Umgebung eingreifen zu müssen.

Text: Verbund AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert