Die vom Holzkraftwerk erzeugte Energie wird in Form von Prozessdampf, Heisswasser und Elektrizität unter anderem dazu verwendet, in der benachbarten Zuckerfabrik Aarberg Zuckerrüben zu verarbeiten. Bild: HKW Aarberg AG

Holzkraftwerk Aarberg: Ist eröffnet und liefert fortan Prozessdampf, Heisswasser und Elektrizität aus Altholz sämtlicher Kategorien

(PM) Vergangenen Herbst konnte die HKW Aarberg AG, welche 2017 durch die gleichberechtigten Partner Terra Nova GmbH, Schweizer Zucker AG und der AG für Abfallverwertung AVAG gegründet wurde, einen wichtigen Meilenstein passieren, als am 30. November das erste Feuer im Brennofen der Anlage entfacht wurde. Nach einer erfolgreichen Inbetriebnahme, welche sich – wie bei Anlagen dieser Grössenordnung üblich – über mehrere Monate erstreckte, wurde das 33 MW-Holzkraftwerk Aarberg nun am Freitag, 17. September 2021 feierlich eröffnet.


Das Holzkraftwerks Aarberg stellt in technischer wie ökologischer Hinsicht ein Leuchtturmprojekt in der Schweiz dar. Jährlich werden hierzulande rund 450'000 Tonnen Altholz exportiert. Davon sollen künftig 70'000 Tonnen Altholz – sämtlicher Kategorien von A1 bis A4 – in Aarberg thermisch verwertet. Das Kraftwerk beliefert die Schweizer Zucker AG jährlich mit rund 50‘000 MWh 470 Grad heissem Prozessdampf mit 77 Bar.

Technische Daten

Betriebsdauer

8400 Stunden pro Jahr

Feuerungsleistung

33 MW

Kapazität

ca. 70‘000 Tonnen Altholz pro Jahr (Klassen A1 bis A4)

Elektrische Leistung

10 MW

Prozessdampf

20–34 Tonnen pro Stunde

ca. 50‘000 MWh pro Jahr

Rübenkampagne: 30 t/h - Grundlast von ca. 55%
Dicksaftkampagne: 25 t/h - Vollversorgung

Heisswasser / Fernwärme

0.6 - 3.5 MW
ca. 14 000 MWh pro Jahr
Ausbaubar durch Fernwärmeanschluss von Aarberg

Stromeinspeisung ins öffentliche Netz

ca. 70 000 MWh pro Jahr

CO2-Einsparung

ca. 16 000 Tonnen pro Jahr

Investition

ca. 95 Mio. CHF

Auch für die Verarbeitung von Zuckerrüben
Die erzeugte Energie wird in Form von Prozessdampf, Heisswasser und Elektrizität unter anderem dazu verwendet, in der benachbarten Zuckerfabrik Aarberg Zuckerrüben zu verarbeiten. Die Schweizer Zucker AG spart dadurch künftig jedes Jahr mehr als 16'000 Tonnen CO2-Emissionen ein und produziert so europaweit den nachhaltigsten Zucker. Zudem ist das Potenzial des Holzkraftwerks noch nicht ausgeschöpft. So könnten mit einem Fernwärme-Anschluss künftig zahlreiche Haushalte in Aarberg mit Heizwärme beliefert und so noch mehr CO2 eingespart werden.

Eine starke Partnerschaft
Mit der Terra Nova GmbH, der AG für Abfallverwertung AVAG und der Schweizer Zucker AG haben drei Unternehmungen zusammengefunden, welche jede ihr ganz spezifisches Knowhow in das Projekt einbringen und so von den Stärken der jeweils anderen beiden profitieren kann. Die Kombination der Projektpartnerinnen besticht dabei insbesondere im Hinblick auf die Wertschöpfungskette des Holzkraftwerks. Während die Terra Nova für die Beschaffung von Altholz – dem Brennstoff der Anlage – zuständig ist, bringt sich die AVAG mit ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich der Anlagenführung in das Projekt ein. Die Schweizer Zucker AG bildet als Energieabnehmerin des Holzkraftwerks schliesslich das finale Bindeglied in der Prozesskette. Alle drei Firmen sind dabei zu gleichen Teilen an der Holzkraftwerk Aarberg AG beteiligt.

Weitere Informationen zum Kraftwerk www.hkw-aarberg.ch >>

Text: AG für Abfallverwertung AVAG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert