An der Videokonferenz haben Bundesrätin Sommaruga und Ministerin Jeanne d’Arc Mujawamariya ihre Kolleginnen und Kollegen in einem ersten Schritt zu möglichen Leitlinien für die bessere zeitliche Koordination der Klimaziele konsultiert. Bild: UVEK

Klimaschutz: Bundesrätin Sommaruga leitete Gespräche zu internationalen Klimazielen

(UVEK)  Am 7. September 2021 haben rund vierzig Umweltministerinnen und –minister über die Frage diskutiert, ob alle Länder in Zukunft ihre Klimaziele zeitlich besser koordinieren können. Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat diese internationalen Gespräche zusammen mit der ruandischen Umweltministerin Jeanne d’Arc Mujawamariya im Rahmen einer Videokonferenz geleitet. Alok Sharma, der Präsident der 26. UN-Klimakonferenz, hat die beiden Umweltministerinnen damit beauftragt, vor der COP26 eine Lösung zu suchen. (Texte en français >>)


Unter dem Übereinkommen von Paris konnte bisher jedes Land selber bestimmen, für welchen Zeitpunkt es seine Klimaziele formulieren will. Für die jeweilige Dauer der Klimaziele gibt es noch keine Umsetzungsregeln. Ohne solche Regeln können die Länder ihre nächsten Klimaziele im Jahr 2025 nicht einheitlich kommunizieren. Nun soll geprüft werden, wie die Klimaziele der Länder zeitlich besser aufeinander abgestimmt werden können. Der Präsident der COP26, Alok Sharma, hat Bundesrätin Simonetta Sommaruga beauftragt, zusammen mit der ruandischen Umweltministerin Jeanne d’Arc Mujawamariya mögliche Lösungen zu erarbeiten.

Am 7. September fand hierzu ein virtuelles Treffen im Beisein von Umweltministerinnen und -ministern aus rund 40 Ländern statt. An der Videokonferenz haben Bundesrätin Sommaruga und Ministerin Jeanne d’Arc Mujawamariya ihre Kolleginnen und Kollegen in einem ersten Schritt zu möglichen Leitlinien für die bessere zeitliche Koordination der Klimaziele konsultiert.

Pre-COP in Mailand
Bundesrätin Sommaruga und Umweltministerin Mujawamariya werden die Lösungsansätze an der vorbereitenden Konferenz zur COP26 vorstellen. Die so genannte Pre-COP findet vom 30. September bis 2. Oktober 2021 in Mailand statt. Bis dahin sollen weitere bilaterale Gespräche zur vertiefenden Diskussion folgen.

COP26-Dossier UVEK >>

Text: Generalsekretariat UVEK

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert