Ziel der Prospektionskampagne ist es, das geothermische Ressourcenpotenzial im Untergrund von rund dreissig Gemeinden in den Bezirken Morges und Nyon zu ermitteln. Bild: Geothermie Schweiz

Die geophysikalischen Messungen werden mit drei Vibrotrucks durchgeführt. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden im ersten Quartal 2022 vorliegen. Bild: Geothermie Schweiz

Geothermie Schweiz: Die Vibrotrucks sind aktuell am Genfersee unterwegs

(Geothermie Schweiz) Im Rahmen des Projekts «EnergeÔ La Côte» wird in den Bezirken Nyon und Morges derzeit eine Prospektionskampagne durchgeführt. Sie dauert bis Ende August.Das Bundesamt für Energie (BFE) hat mehr als 3 Millionen Franken für die Erhebung der Daten bereitgestellt, um das geothermische Potenzial der Region genau zu messen. (Texte en français >>)


Ziel der Prospektionskampagne ist es, das geothermische Ressourcenpotenzial im Untergrund von rund dreissig Gemeinden in den Bezirken Morges und Nyon zu ermitteln. Die Kampagne erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 414 km2 und soll auch die in ersten Studien vermuteten Bruchzonen nachweisen. Gelingt dieser Nachweis, können diverse geothermische Bohrprojekte in mittlerer Tiefe (1000 m bis 2000 m) in Angriff genommen werden. Mit der Geothermie könnten so zahlreiche Haushalte und Unternehmen in der Region La Côte mit Wärme versorgt werden.

Mehrere geothermische Reservoire finden
Das BFE hat das Gesuch für den Explorationsbeitrag genehmigt und spricht im Rahmen des CO2-Gesetzes einen Beitrag von 3.4 Mio. CHF. Dieser Betrag entspricht 60 % der anrechenbaren Investitionskosten. Mit der Explorationskampagne wird die Wahrscheinlichkeit, mehrere geothermische Reservoirs zu finden, gemäss BFE deutlich erhöht. «Das BFE betrachtet diese von der Firma EnergeÔ durchgeführte Prospektionskampagne als eines der Schlüsselelemente für die Analyse des geothermischen Ressourcenpotenzials in der Region La Côte. Die Qualität der Planung ist sehr überzeugend», sagt Christian Minnig, Spezialist für erneuerbare Energien – Geothermie beim Bundesamt für Energie.

Route führt auch durch Vinzel
Die geophysikalischen Messungen werden mit drei Vibrotrucks durchgeführt. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden im ersten Quartal 2022 vorliegen. Die Kampagne ist in zwei Strecken unterteilt: eine erste, 11 km lange Strecke von Bière nach Montricher und eine zweite, 27 km lange, die in Nyon beginnt und in der Region Aubonne/Etoy endet. Die Route der Vibrotrucks führt auch durch die Gemeinde Vinzel. Damit können die Oberflächendaten mit den Daten der für den Sommer 2022 geplanten Explorationsbohrung abgeglichen werden.

Prospektionskampagne La Côte – die betroffenen Gemeinden (französisch)

Text: Geothermie Schweiz

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert