Ein Gerichtsurteil in den Niederlanden gegen Shell und eine denkwürdige Generalversammlung von Exxon Mobil machen klar: Den Ölkonzernen stehen raue Zeiten bevor. Bild: von Siggy Nowak/Pixabay

Gas-Oil-Pressreview Juni: Ölpreis steigt – Konzerne machen Gewinne – trotzdem drohen ihnen raue Zeiten

(WS) Trotz des politischen Drucks geht Russland davon aus, dass die Gaspipeline Nord Stream 2 in der Ostsee im Laufe des Jahres fertiggebaut wird. Dagegen wird die Erdölpipeline Keystone XL, welche die kanadischen Teersandfelder in Alberta mit den Raffinerien an der US-Küste am Golf von Mexiko verbinden sollte, nicht fertiggestellt. Ob China seine ambitiösen Klimaziele erreichen kann, hängt hauptsächlich davon ab, wie der Kohleausstieg gelingt. Obwohl sich Norwegen immer noch als Musterschüler des Pariser Klimaabkommens darstellt, investiert es weiter in die Entwicklung von neuen Erdölfeldern. Das sind unter anderem die Themen des Pressreview von Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz.


Erdgas

Diesen Sommer liegen die Erdgaslager in Europa 25% unter dem 5-Jahres-Mittel. So verbrauchen viele Stromanbieter im Moment mehr Kohle für die Elektrizitätserzeugung, obwohl der CO2-Preis stark angestiegen ist.
Oilprice.com: https://oilprice.com/Energy/Energy-General/Depleted-Gas-Stocks-Force-Europe-To-Use-More-Coal.html


Trotz des politischen Drucks geht Russland davon aus, dass die Ostseepipeline Nord Stream 2 in diesem Jahr fertiggebaut wird.
Tagesspiegel: Noch 100 Kilometer fehlen: Russland will Nord Stream 2 bis zum Ende des Jahres fertigstellen
NZZ: Die neuesten Entwicklungen – Pipeline-Projekt Nord Stream 2: Putin bestätigt Fertigstellung des ersten von zwei Strängen (msn.com)

Erdöl

Die Erdölpipeline Keystone XL, welche die kanadischen Teersandfelder in Alberta mit den Raffinerien an der US-Küste am Golf von Mexiko verbinden sollte, wird nun definitiv nicht gebaut. Ob dasselbe Schicksal auch noch andere Pipelineprojekte treffen wird. Ist noch nicht sicher.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/06/11/opinion/keystone-pipeline-biden.html?searchResultPosition=1

Die umstrittene Erdölpipeline Keystone XL wird nicht fertig gebaut. Keystone XL sollte ein bestehendes Pipelinesystem ergänzen, um mehr Öl aus der kanadischen Provinz Alberta in den amerikanischen Gliedstaat Nebraska und von dort zu den Raffinerien in Texas zu bringen.
NZZ: https://www.nzz.ch/international/kanada-die-pipeline-keystone-xl-wird-definitiv-gestoppt-ld.1629882

Spezialisten des Erdölmarktes sind besorgt darüber, dass das aktuelle Niveau der Bohrtätigkeit und des Investitionsvolumens in Erdölfelder ungenügend ist, um das aktuelle Fördervolumen mittelfristig aufrechtzuerhalten. Die grossen Erdölkonzerne sehen sich an den Finanzmärkten zunehmend der Konkurrenz durch die Erneuerbaren ausgesetzt.
Oilprice.com: https://oilprice.com/Energy/Energy-General/Its-Too-Late-To-Avoid-A-Major-Oil-Supply-Crisis.html

Big Oil hat ein paar schwierige Wochen hinter sich: Verschiedene Gerichtsverfahren gegen die grossen Erdölkonzerne Exxon Mobil, Royal Dutch Shell, Chevron gingen zu Gunsten der Kläger (Klimaaktivisten) aus. Exxon Mobil musste an der Aktionärsversammlung den Einzug von Klimaaktivisten in den Vorstand akzeptieren. Zu guter Letzt prophezeit die sonst erdölfreundliche IEA (International Energy Agency) den Konzernen eine düstere Zukunft. Im Gegensatz dazu ist die Nachfrage in den ersten Monaten des Jahres stark gestiegen, so wie auch die Erdölpreise. Und an den Börsen sind die Aktien der Erdölkonzerne am gefragtesten.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/06/18/business/energy-investing-climate-change.html?searchResultPosition=1

Getrieben von einem hohen Erdölpreis wird dieses Jahr mit hohen Investitionen im Erdölbereich gerechnet. Wird dies ein Boom-Jahr für die Fracking-Industrie in den USA?
Oilprice.com: https://oilprice.com/Energy/Energy-General/The-Dawn-Of-A-New-Era-For-US-Shale.html

Die Anzahl der gebohrten, aber nicht ausgebauten Bohrlöcher in den USA hat stark abgenommen. Oilprice.com: https://oilprice.com/Energy/Energy-General/Number-Of-US-Drilled-But-Uncompleted-Wells-Drops-27-In-A-Year.html

Auch wenn die Fördermengen auf dem Weltmarkt vernachlässigbar sind, so spielen die Erdöl- und Erdgasreserven in Palästina doch eine wichtige Rolle in den Friedensbemühungen.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/opinions/2021/6/21/palestines-forgotten-oil-and-gas-resources

Kohle

In Polen wird immer noch rund 70% der Elektrizität mit Kohle generiert. Neben Energie liefert die Kohle auch Arbeitsplätze und Stimmen bei Wahlen. Die Kohlepolitik Polens ist eines der grossen Hindernisse in der EU-Klimapolitik.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/05/30/world/europe/poland-czech-coal-mine-environment.html?searchResultPosition=2

Die G-7 Konferenz der grössten westlichen Industrienationen verspricht zwar, die CO2 Emissionen reduzieren zu wollen, kann sich aber nicht auf ein Datum für den Kohleausstieg festlegen.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/06/13/us/politics/G7-climate-Biden.html?searchResultPosition=1

Ob China seine ambitiösen Klimaziele erreichen kann, hängt hauptsächlich davon ab, wie der Kohleausstieg gelingt.
The Economist: https://www.economist.com/china/2021/06/17/chinas-climate-sincerity-is-being-put-to-the-test

OPEC Erdölpreis

Die Nachfrage nach Erdöl hat in den letzten Monaten deutlich zugenommen, was wiederum zu einem starken Preisanstieg führte. Ist die OPEC (allen voran Saudi-Arabien) bereit, die Fördermengen wieder zu steigern, um die Preise zu drücken?
The Economist: https://www.economist.com/finance-and-economics/2021/06/03/as-oil-demand-picks-up-opecs-discipline-will-be-tested

Der ‚Klimabonus‘ des Pandemiejahres 2020 scheint verflogen. Für das erste Quartal 2021 vermelden die 10 grössten Erdölkonzerne einen (totalen) Gewinn von US$ 46 Milliarden.
Oilprice.com: https://oilprice.com/Latest-Energy-News/World-News/Worlds-Top-Oil-Firms-Boosted-Q1-Combined-Profits-To-46-Billion.html

Klimawandel und fossile Energien

Während westliche Ölkonzerne klimafreundlich werden müssen, lacht sich das Förderkartell OPEC ins Fäustchen.
Tagesanzeiger: Das Kartell schlägt zurück (msn.com)

Obwohl sich Norwegen immer noch als Musterschüler des Pariser Klimaabkommens darstellt, investiert es weiter in die Entwicklung von neuen Erdölfeldern.
Oilprice.com: https://oilprice.com/Latest-Energy-News/World-News/Norway-Isnt-Giving-Up-On-New-Oil-Development.html

Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens einhalten zu können, braucht es noch mehr Investitionen in Erneuerbare (und weniger in Fossile).
The Economist: https://www.economist.com/briefing/2021/06/12/the-bottlenecks-which-could-constrain-emission-cuts

Die Erdölkonzerne haben die Öffentlichkeit jahrelang belogen in Bezug auf den Zusammenhang von Klimawandel und fossilen Energieträgern.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/opinions/2021/6/30/the-climate-crisis-is-a-crime-story

Carbon Bubble

„Das Steinzeitalter ist nicht verschwunden, weil es keine Steine mehr gab“. Diese Aussage hört man immer öfter in Bezug auf das nahe Ende des Petroleum-Zeitalters. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass die Erdölreserven bedeutend ‚endlicher‘ sind als die Gesteinsvorkommen es je waren oder noch sind. Vergleichbar sind die Zeitalter-Wenden nicht.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/06/01/opinion/exxon-mobil-board.html

Royal Dutch Shell investiert in erneuerbare Energien, vor allem in Grossbritannien. Dabei sollte nicht vergessen werden, woher die Finanzmittel für diese Investitionen kommen. Nämlich von den Profiten bei der Ausbeutung von Erdöl und Erdgas. Wenn auch die Investitionen für ‚grüne Energie‘ im Jahr 2016 beachtliche 3.2 Milliarden US$ betrugen, so gab Royal Dutch Shell im selben Zeitraum 84 Milliarden US$ für Exploration und Entwicklung von Erdöl- und Erdgasfeldern aus.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/06/18/business/shell-renewable-energy.html?searchResultPosition=1

Nachdem die Klimaaktivisten von Engine Nr.1 drei Vorstandsmandate bei Exxon Mobil errungen haben, wollen sie nun einen ETF (Exchange-traded Fund) lancieren. Über die Aktionärsstimmen will der Fonds die Konzerne zu einer Verhaltensänderung in den Bereichen Arbeitnehmende, Gesellschaft, Verbraucher und Umwelt zwingen.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/economy/2021/6/22/engine-no-1-wants-passive-investors-to-vote-with-their-wallets

Ein Gerichtsurteil in den Niederlanden gegen Shell und eine denkwürdige Generalversammlung von Exxon Mobil machen klar: Den Ölkonzernen stehen raue Zeiten bevor.
WOZ: https://www.woz.ch/2122/kommentar/mit-kapital-und-logik-gegen-die-oelkonzerne

Der niederländische Jurist Roger Cox hat Grund, optimistisch zu sein. Am 26. Mai gewann er einen Fall, der die Wirtschaft erschütterte. Das Urteil stellt Shells gesamte Strategie auf den Kopf.
NZZ:
Interview – «Sie sind der meistgehasste Anwalt der Unternehmenswelt» – «Ich habe nicht diesen Eindruck»: Wegen Roger Cox muss Shell seine gesamte Strategie ändern. Was treibt ihn an? (msn.com)

Ölfirmen vollziehen in Europa den grössten Wandel der letzten 30 Jahre. Im Jahr 2020 kündigten viele von ihnen einen langfristigen Strategiewechsel an. Ob man diesen Wandel jedoch als nachhaltig bezeichnen darf, ist zu bezweifeln. Die Finanzkraft all dieser Erdölkonzerne (und somit der Zugang zu den Finanzmärkten) liegt in den vorhandenen Erdölreserven. Wenn diese nicht gefördert werden können, fällt der Wert der Konzerne dramatisch.
Handelszeitung: Nachhaltige Transformation: Von Big Oil zu Big Energy (msn.com)

©Recherche: Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert