Die Regierung von Niger will grosse PV-Anlagen mit einer Kapazität von insgesamt 50 MW bauen. Unterstützung bekommt sie dabei von der Weltbank. Für Projektierer könnten sich neue Ausschreibungen ergeben.

Exportinitiative Energie: Niger plant Ausschreibungen für den Bau neuer PV-Anlagen

(©EE) Die Weltbank unterstützt die Regierung von Niger beim Bau von netzgekoppelten PV-Anlagen mit einer Kapazität von insgesamt bis zu 50 MW. Damit würde die Kapazität der netzgekoppelten PV-Anlagen in dem westafrikanischen Land um 20 Prozent steigen. Die neuen Anlagen sollen Haushalte, Schulen, Unternehmen und Krankenhäuser mit Strom versorgen.


Mitte Juni trat die Regierung von Niger dem Energieprogramm Scaling Solar der Weltbank-Organisation International Finance Corporation (IFC) bei. Im Rahmen des Programmes berät die IFC die Regierung bei der Erstellung von Ausschreibungen für grosse Solaranlagen im Niger. Projektierer von PV-Anlagen könnten dank der geplanten Auktionen von neuen Geschäftschancen im Niger profitieren. Details zu den Ausschreibungen sind bisher nicht bekannt.

©Text: Exportinitiative Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert