Als Ankerinvestoren konnte der Fonds zwei grosse Versicherungen des öffentlichen Rechts gewinnen. Das gezeichnete Kapital übertraf dabei das Investitionsvolumen von 50 Mio. € um fast das Doppelte. Bild: Enercon GmbH

Enercon: Lanciert erfolgreich Fonds „Enercon Wind Onshore Deutschland I“

(PM) Um die Vermarktung von Wind Onshore-Projekten in Deutschland und Europa weiterzuentwickeln, hat Enercon eine Fondsplattform für Investoren initiiert. Als erstes Anlageprodukt wurde der Fonds „Enercon Wind Onshore Deutschland I“ gestartet. Der Fonds wurde als geschlossener reservierter alternativer Investmentfonds (S.A., SICAV-RAIF) konzipiert.


Als Ankerinvestoren konnte der Fonds zwei grosse Versicherungen des öffentlichen Rechts gewinnen. Das gezeichnete Kapital übertraf dabei das Investitionsvolumen von 50 Mio. € um fast das Doppelte. Anlageberater des Fonds ist die EB – Sustainable Investment Management GmbH (EB-SIM), eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Evangelischen Bank. Als Alternativer Investment Fonds Manager (AIFM) wurde die Universal Investment beauftragt. Vertriebsseitig unterstützte das Bankhaus Warburg.

Fünf deutsche Windparks
Der „Enercon Wind Onshore Deutschland I“ investiert in fünf deutsche Windparks, die bereits in Betrieb sind. Die Windparks umfassen 31 Enercon Windenergieanlagen mit einer Gesamtnennleistung von 79 Megawatt. Gemeinsam erzeugen sie jährlich rund 135 Millionen Kilowattstunden Strom. Alle Projekte erhalten für 20 Jahre eine feste Einspeisevergütung unter dem deutschen EEG. Enercon übernimmt für 25 Jahre die Wartung und Instandhaltung der Anlagen.

Durch die professionellen Partner wird das Anlagerisiko für Investoren reduziert. „Die Plattform bietet somit eine passende Antwort auf die steigende Nachfrage nach Investitionen in erneuerbare Energien im regulierten Umfeld“, sagt Peter Kossmann, Leiter des Fondsprojekts bei Enercon.

Text: Enercon

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert