Mit der 21700er Zelle könnte jetzt ein drittes Geschäftssegment für Varta hinzukommen. 2024 plant Varta laut der Wirtschaftswoche, zwischen 100 und 200 Millionen 21700er Batteriezellen pro Jahr herstellen zu können.

Varta: Produziert zukünftig Batteriezellen für die Elektromobilität

(ee-news.ch) Der schwäbische Batteriehersteller Varta will in Zukunft Batteriezellen für die Elektromobilität produzieren. Die neue Zelle im Format 21700 mit dem Namen V4Drive soll zum Ende dieses Jahres am Stammsitz des Konzerns in Ellwangen (Baden-Württemberg) auf einer Pilotlinie produziert werden. Sie könnte in Zukunft bei neuen und optimierten Antriebskonzepten zunächst vor allem bei Fahrzeugen im Premiumsegment, wie Sportwagen, zum Einsatz kommen. Damit bestätigt der Technologiekonzern einen entsprechenden Bericht der ‚Wirtschaftswoche‘.


Des Weiteren bestehen Einsatzmöglichkeiten beispielsweise im Bereich Power Tools. Hier gab es bereits in der Vergangenheit Pläne seitens des Unternehmens. Varta-Vorstandsvorsitzender Herbert Schein sagt: „Die Entwicklungen der neuen Lithium-Ionen-Zellen laufen hervorragend. Die Ergebnisse übertreffen unsere Erwartungen.“ Details will Varta zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Voll geladen innerhalb sechs Minuten
Im Artikel der Wirtschaftswoche heisst es, die Varta-Zelle 21700 könne innerhalb von sechs Minuten voll geladen werden, was bisher noch keine andere Batterie in dieser Kategorie leisten könne. Bislang produziert der Varta-Konzern vor allem kleine wiederaufladbare Lithium-Ionen-Zellen für kabellose Kopfhörer sowie Haushaltsbatterien für Fernbedienungen, Uhren oder Taschenlampen. Mit der 21700er Zelle könnte jetzt ein drittes Geschäftssegment hinzukommen. Laut der Wirtschaftswoche plant Varta im Jahr 2024, zwischen 100 und 200 Millionen 21700er Batteriezellen pro Jahr herstellen zu können.

Text: ee-news.ch, Quelle: Varta AG und Wirtschaftswoche

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert