Anzahl der Stunden mit negativen Preisen, Anzahl Tage mit negativen Stundenpreisen und Anzahl Tage, während denen der Base-Preis negativ war, nach Jahr für Lieferort Schweiz. Bild: Elcom

Anzahl der Stunden mit negativen Preisen, Anzahl Tage mit negativen Stundenpreisen und Anzahl Tage, während denen der Base-Preis negativ war, nach Jahr für Lieferort Frankreich. Bild: Elcom

Anzahl der Stunden mit negativen Preisen, Anzahl Tage mit negativen Stundenpreisen und Anzahl Tage mit negativem Base-Preis nach Jahr für Lieferort Deutschland. Bild: Elcom

Elcom: Analyse der negativen Preise für die Schweiz, Frankreich und Deutschland aktualisiert - negative Preise sind volkswirtschaftlich durchaus sinnvoll

(Elcom) In den letzten Jahren konnte an den Day-Ahead-Märkten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz eine Zunahme von Stunden mit negativen Preisen beobachtet werden. Alle drei Länder verzeichneten im Corona-Jahr 2020 das Maximum an Stunden mit negativen Preisen. In der Schweiz kommen negative Stundenpreise vor allem im März, April und Mai vor. Das sind die Monate, in denen die Schweiz durch die Schneeschmelze mehr Laufwasser als üblich zur Verfügung hat. (Article en français >>)


Der Ausbau der erneuerbaren Energien, insbesondere Wind und Solar, die mit Grenzkosten nahe Null in das Orderbuch der Börse einfliessen, begünstigt das Auftreten von negativen Preisen. Regulatorische Rahmenbedingen oder technische Restriktionen können auch dazu führen, dass Anlagen- oder Kraftwerksbetreiber bei negativen Preisen weiter produzieren.

Notwendiger Marktmechanismus
Negative Preise sind ein notwendiger Marktmechanismus, um sicherzustellen, dass die Stromnachfrage dem Angebot zu jeder Zeit entspricht. Negative Preise sind volkswirtschaftlich somit durchaus sinnvoll, es werden dadurch die richtigen Anreize gesetzt, um im Zuge der Umstellung auf erneuerbare Energien flexibler zu werden und jegliche Flexibilitätsoption zu nutzen.

Vom 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2020
In der Studie werden die Anzahl der Stunden mit negativen Preisen, die Anzahl der Tage mit negativen Stundenpreisen und die Anzahl der Tage, während denen der Base-Preis negativ war, für Deutschland, Frankreich und die Schweiz seit 2015 näher untersucht. Auch der Anteil der Stunden mit negativen Preisen nach Tagesstunde wird erläutert. Als weitere Information und um eine bessere Übersicht zu haben, wird in dieser aktualisierten Version die Verteilung der Preise (nicht nur negative) an der Schweizer Day-Ahead Auktion dargestellt.

Analyse der negativen Preise für die Schweiz, Frankreich und Deutschland zwischen 2015 und 2020 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission ElCom

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Die Aussage erstaunt mich nicht: Schließlich ist die Mathematik ja nicht nur abstrakte Theorie, sondern bildet auch die Realität ab. Man muss nur jeweils herausfinden, wie, und sich vor Fehlinterpretationen hüten!

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert