Christiane Gri: «Ich kämpfe für die Zukunft meiner Enkelkinder». Bild: Klima Allianz

Giulio Rigoni : «Gegen diese Naturgewalt konnten wir nichts ausrichten». Bild: Klima Allianz

Stefan Jegge : «Wir hatten zu wenig Futter wegen der Trockenheit». Bild: Klima Allianz

Ariane Stäubli: «Der Klimawandel zeigt sich in der Bergwelt besonders stark». Bild: Klima Allianz

Klima Allianz: JA zum CO2-Gesetz aus Verantwortung für die nächsten Generationen–Porträtserie zur Klimakrise

(PM) Die Klima-Allianz Schweiz steht klar hinter dem CO2-Gesetz. Mit einer Porträtserie macht sie deutlich, wie sehr die rasante Klimaerwärmung bereits heute unser Leben prägt. Und welche Verantwortung wir tragen für eine wirkungsvolle Klimapolitik – auch für unsere Kinder und Enkelkinder. (Texte en français >>)


Christiane
Gri: «Ich kämpfe für die Zukunft meiner Enkelkinder»
Christiane Gri ist sich der Verantwortung bewusst, die ihre Generation hat, um die Klimaerwärmung zu bremsen. Als Grossmutter erinnert sich daran, wie sie früher in den Strassen von Lausanne geschlittelt sind. Sie wünscht sich für ihre Enkel eine Zukunft mit Lebensqualität. Dafür setzt sie sich auch politisch ein.

Verantwortungslose Gegnerschaft
Erdölverbände, die Autoindustrie und die SVP, deren Parlamentarier in vielen dieser Verbände tragende Funktionen besetzen, versuchen, das revidierte CO2-Gesetz mit einem Referendum zu verhindern. „Sie scheinen sich weniger Gedanken um ihre Enkelkinder zu machen, als um ihre kurzfristigen Gewinne“, so Christian Lüthi, Geschäftsleiter der Klima-Allianz Schweiz. Im Falle einer Ablehnung des CO2-Gesetzes wäre die Schweizer Klimapolitik für mehrere Jahre komplett blockiert.

Stefan Jegge: «Wir hatten zu wenig Futter wegen der Trockenheit»
Stefan Jegge ist auf dem Landwirtschaftsbetrieb Berghof aufgewachsen. Früher waren die Sommer milder und Niederschläge häufiger. Er spricht über die massiven Auswirkungen der Klimakrise für die Landwirtschaft. Ein Sektor, der gleichzeitig zu den grössten Verursachern von Treibhausgasen gehört. Der Landwirt erzählt, wie er auf hitzebeständiges Getreide aus Afrika umstellen musste und was sich verändern muss in den Köpfen der Menschen.



Wichtige Weichenstellung
Die starke Allianz ist bereit, sich im Abstimmungskampf zusammen mit den über 90 Mitglieder- und Partnerorganisationen entschieden für diese längst fällige Weichenstellung in der Klimapolitik zu engagieren. Das Gesetz ist das Produkt eines langen parlamentarischen Prozesses mit breitem Konsens und eine Selbstverständlichkeit. „Wir werden im Abstimmungskampf deutlich machen, dass wir und die künftigen Generationen von der Wirkung dieses Gesetzes profitieren“, so Christian Lüthi. Auch die dreifache Grossmutter Christine Gri wird sich dafür einsetzen, dass mit dem CO2-Gesetz die nächste wichtige Weiche gestellt wird: «Das schulden wir unseren Kindern, Enkeln und den kommenden Generationen».

Giulio Rigoni: «Gegen diese Naturgewalt konnten wir nichts ausrichten»
«Der Klimawandel beeinflusst auch die Intensität und Häufigkeit von starken Niederschlägen» – stellt das Bundesamt für Umwelt in seinem jüngsten Klimabericht fest. Giulio Rigoni und seine Familie haben im Ende August 2020 in erlebt, was das konkret bedeutet. Ihre Siedlung in Cugnasco wurde bei einem Unwetter überflutet.

Ariane Stäubli: «Der Klimawandel zeigt sich in der Bergwelt besonders stark»
Ariane Stäubli erinnert sich gut an die Kinderkletterlager im Sustenmassiv, die in ihr die Faszination für die Bergwelt weckten. Als Kind dachte sie, diese mächtigen Gletscher und Berge seien unzerstörbar. Zu sehen, wie sehr sich der Steingletscher in nur 15 Jahren zurückgezogen hat, schockiert die Bergführerin.



Text und Videos: Klima Allianz

show all

1 Kommentare

Max Blatter

"Die Klima-Allianz Schweiz steht klar hinter dem CO2-Gesetz": Ja, logisch! Wäre ja absolut katastrophal, wenn sie es nicht täte.

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert