Der Batteriespeicher hat eine Leistung von 6.25 MW. Sie könnte bis zu 15'000 durchschnittliche Haushalte während einer Stunde mit Strom versorgen. Text: CKW

CKW und Axpo: Realisieren in Rathausen ein 6.5 MW-Batteriespeichersystem

(ee-news.ch) CKW und Axpo realisieren 2021 in Rathausen ein 6.5 MW-Batteriespeichersystem mit einer gemäss eigenen Angaben schweizweit einzigartigen Anwendungskombination. Die zwei 50 Tonnen schweren Grossbatterien sollen gemäss der Pressemitteilung der Unternehmen in dreifacher Hinsicht einen wichtigen Beitrag zur Netzstabilität leisten.


Ab Mitte 2021 wird der Batteriespeicher in Rathausen installiert. Er wird in Rathausen ins Mittelspannungsnetz von CKW integriert. Er hat eine Leistung von 6.25 MW – das entspricht fast der dreifachen Leistung vom Kleinwasserkraftwerk Rathausen. Konkret heisst das: Die Batterie könnte bis zu 15'000 durchschnittliche Haushalte während einer Stunde mit Strom versorgen. Die zwei Batteriespeicher sind je in einem 12 m langen Container untergebracht. Diese wiegen je rund 50 Tonnen.

Peak Shaving, Spannungshaltung und Regelleistung
Peak Shaving, sprich Lastspitzen sind teuer und belasten das Netz stark. CKW will mit dem Batteriespeicher Spitzenlasten zum Vorteil ihrer Kunden abfedern und zudem Swissgrid bei der Spannungshaltung unterstützen können. Mit dem Batteriespeicher kann die CKW zudem Produktion und Verbrach flexibel aufeinander abstimmen.

Text: ee-news.ch, Quelle: CKW

show all

1 Kommentare

Diego Fischer

Für diese nutzlose Batterie hat die CKW anscheindend Geld, im Unterschied zur Vergütung für den Strom aus PV-Anlagen über 30 kVA der unabhängigen Produzenten, welche eine lausig tiefe Vergütung bekommen.

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert