Links oben Day Ahead Auktion Stundenpreise der vergangenen Woche, rechts oben Base Wochenkontrakte und unten Day Ahead Auktion Base Preise im Jahresverlauf. Grafik: Elcom

Am Sonntag wurden in Deutschland in den Abendstunden über 30GWh an Windenergie erzeugt. Bild: Elcom

Praktisch kein Solarertrag in der Schweiz und aufgrund fehlender Windanlagen trotz hohem Windaufkommen kaum Windstrom. Bild: Elcom

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 17.11.20: 49 EUR/MWh bis Wochenmitte danach tiefere Preise aufgrund von Windaufkommen

(Elcom) Die Peak-Preise befanden sich in der Schweiz und in Deutschland bis Wochenmitte über 49 EUR/MWh. Die Schweiz exportierte an diesen Tagen mehrheitlich nach Deutschland. Am Mittwoch sorgte der Feiertag in Frankreich für eine Entkoppelung der französische Preise im Vergleich zu den deutschen Preisen. Eine höhere Winderzeugung ab 12. November sorgte allgemein für tiefere Spot-Preise.


Am Sonntag wurden in Deutschland in den Abendstunden über 30 GWh an Windenergie erzeugt. Die Residuallast war dort an diesem Tag in fast allen Stunden unter 15 GWh. Ein starkes Herunterfahren der konventionellen Kraftwerke und Exporte aus Deutschland in die Nachbarländer sorgten dafür, dass sich die deutschen Preise in den Abendstunden knapp bei null halten konnten. Die Schweizer Spot-Preise schlossen am Sonntag bis in die Morgenstunden noch auf ähnlichem Preisniveau wie Deutschland, handelten aber deutlich höher am Rest des Tages. Eine kältere Temperaturprognose für Woche 48 sorgte für höhere Preise in dieser Woche.

Spotmarktbericht vom 17.11.2020 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert