Links oben Day Ahead Auktion Stundenpreise der vergangenen Woche, rechts oben Base Wochenkontrakte und unten Day Ahead Auktion Base Preise im Jahresverlauf. Grafik: Elcom

Am 14. Oktober steig die Einspeisung aus Windenergie innerhalb von wenigen Stunden von einigen wenigen GW auf fast 30 GW. Eine ähnliche Bild am Sonntag, 18.10.2020, auch hier bedingt durch vermehrte Windeinspeisung in Europa. Bild: Elcom

Einmal mehr: Kaum Solarertrag in der Schweiz, und aufgrund fehlender Windanlagen trotz hohem Windaufkommen kaum Windstrom. Bild: Elcom

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 20.10.20: Windeinspeisung in Deutschland stieg in wenigen Stunden von einigen GW auf fast 30 GW

(Elcom) Die vergangene Woche war geprägt durch einen massiven Anstieg der Windproduktion in Deutschland am Mittwoch, 14. Oktober 2020.


Die Einspeisung aus Windenergie stieg innerhalb von wenigen Stunden von einigen wenigen GW auf fast 30 GW. Entsprechend entkoppelten sich die deutschen Stundenpreise am 14.10.2020 von den Schweizer und von den französischen Preisen.

Eine ähnliche Entkopplung konnte auch am Sonntag, 18.10.2020, beobachtet werden, auch hier bedingt durch vermehrte Windeinspeisung in Europa. Die erhöhte Produktion in Deutschland am 14. und 15.10.2020 führte zu mehr Export aus Deutschland insgesamt.

Die Lastprognose inklusive der netto kommerziellen Flüsse überstieg die Lastprognose für Deutschland um bis zu etwa 5 GW. Die Wochenprodukte für Woche 44 blieben ziemlich stabil, während sie für Woche 43 in Deutschland und der Schweiz etwas tiefer schlossen.

Spotmarktbericht vom 13.10.2020 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert