Die indische Regierung will alte Kohlekraftwerke abschalten und durch klimafreundliche Energieanlagen ersetzen. Ab 2022 soll die Energieerzeugungskapazität von Solarmodulen laut Plänen des Energieministers um insgesamt 25 GW pro Jahr zulegen.

Exportinitiative Energie: Indien setzt auf Erneuerbare statt auf Kohle - vor allem auf Solarenergie

(©EE) Indien will in Zukunft dutzende Kohlekraftwerke durch Erneuerbare-Energien-Anlagen ersetzen. Das hat der indische Energieminister Raj Kumar Singh bei einem Branchentreffen der indischen Industrie angekündigt, berichtet das Fachmagazin Economic Times Energy. „Einige Anlagen sind bereits stillgelegt und etwa 29 weitere Anlagen werden folgen“, zitiert das Magazin Singh.


Gleichzeitig will die Regierung den Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen, insbesondere von Solarenergie. Aktuell wächst die installierte PV-Kapazität in Indien jährlich um rund 10 GW. Ab dem Jahr 2022 soll die Energieerzeugungskapazität von Solarmodulen laut Plänen des Ministers um insgesamt 25 GW pro Jahr zulegen. Die Ankündigung des Ministers unterstreicht die Bedeutung der erneuerbaren Energien in Indien und ist ein positives Signal für Projektierer und Zulieferer Erneuerbarer-Energien-Anlagen, die an einem Export in das südasiatische Land interessiert sind.

Factsheet Indien >>

AHK-Zielmarktanalyse Indien: Eigenversorgung für die Industrie mit Solarenergie (PV & CSP) und Bioenergie >>

AHK-Zielmarktanalyse Indien: Energieeffizienz & Eigenversorgung mit erneuerbaren Energien für Industriekunden >>

©Text: Exportinitiative Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert