Links oben Day Ahead Auktion Stundenpreise der vergangenen Woche, rechts oben Base Wochenkontrakte und unten Day Ahead Auktion Base Preise im Jahresverlauf. Grafik: Elcom

Kaum Solarertrag in der Schweiz, und aufgrund fehlender Windanlagen trotz hohem Windaufkommen kaum Windstrom. Bild: Elcom

Am Dienstag lag die Einspeisung von Solar- und Windenergie in Deutschland bei 5 GWh/h, am Sonntag jedoch deutlich über 40 GWh/h. Bild: Elcom

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 6.10.20: Solar- und Windstrom in Deutschland spielten eine zentrale Rollebei der Preisbilding

(Elcom) Die Preisspanne der Stundenpreise war vergangene Woche einmal mehr beträchtlich: während die Preise am Dienstag, 29.09.2020, noch auf über 120 EUR/MWh stiegen, sanken sie am Sonntag, 04.10.2020 bis auf fast -60 EUR/MWh, die Residuallast in Deutschland lag da bei fast null.


Die Einspeisung erneuerbarer Energien aus Wind und Sonne in Deutschland spielten eine zentrale Rolle für die Preisbewegungen: am Dienstag lag sie unter 5 GWh/h, am Sonntag jedoch deutlich über 40 GWh/h. Die Schweiz profitierte von den hohen Preisen durch Exporte vor allem nach Deutschland.

Bei den tieferen Preisen am Wochenende importierte die Schweiz Energie aus Deutschland, Österreich und Frankreich und verkaufte Energie nach Italien. Die Wochenprodukte für Woche 42 zeigten steigende Tendenz, bedingt durch Temperatur- und Windprognosen, welche unter Norm lagen..

Spotmarktbericht vom 06.10.2020 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert