Laut ADB soll die 151-Millionen-US-Dollar-Anlage zur Energiegewinnung aus Abfällen die Abfallentsorgung auf den Malediven erheblich verbessern.

Exportinitiative Energie: Malediven investieren in Energiegewinnung aus Abfällen

(©EE) Die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) stellt der maledivischen Regierung Zuschüsse und Darlehen in Höhe von rund 73 Millionen US-Dollar (62 Millionen Euro) für den Bau einer Verbrennungsanlage zur Verfügung, die aus Abfällen Energie gewinnen soll. Die Waste-to-Energy-Anlage soll über eine Verbrennungskapazität von 500 Tonnen pro Tag verfügen sowie über eine 8-MW-Anlage zur Rückgewinnung überschüssigen Stroms. Ausserdem will die Regierung eine Deponie und ein System zur Kontrolle der Luftverschmutzung bauen lassen. Das Projekt soll insgesamt rund 151 Millionen US-Dollar (128 Millionen Euro) kosten.


Laut der ADB soll das Projekt die Abfallentsorgung auf den Malediven durch eine effiziente und nachhaltige Entsorgungsinfrastruktur erheblich verbessern. „Dies ist eines der wichtigsten Projekte der maledivischen Regierung“, sagt Ahmed Murthaza, Generaldirektor für Abfallmanagement und Umweltschutz des maledivischen Umweltministeriums in einem Video auf der Webseite der ADB. Als erste Anlage dieser Art trägt das Projekt auch zum Kapazitätsaufbau der Regierung bei und schafft die Voraussetzungen für weitere Aktivitäten im Bereich Waste-to-Energy.

©Text: Exportinitiative Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert