Der derzeitige Mindestabstand schliesst in Polen etwa 99 Prozent der Fläche für Windprojekte aus. Mit der Lockerung dieser Beschränkungen könnte ein Zubau von 22 bis 24 GW an zusätzlicher Windenergie-Leistung ermöglicht werden.

Exportinitiative Energie: Polen plant Lockerung der Abstandsregeln bei Windkraftanlagen

(©EE) Die polnische Regierung hat eine Lockerung der Abstandsregeln für Windkraftanlagen angekündigt. Ende des Jahres will die Regierung eine Gesetzesänderung verabschieden, die es Kommunen erlaubt, Ausnahmen für den Mindestabstand von Windkraftanlagen auszusprechen. Bisher mussten Onshore-Windkraftanlagen in Polen einen Abstand von mindestens dem Zehnfachen der Anlagenhöhe zu Wohngebäuden einhalten. Das entspricht einem Mindestabstand von 1.5 bis 1.8 Kilometern.


Nach der Gesetzesänderung könnten Windkraftanlagen auch mit einem geringeren Abstand zu Wohngebäuden gebaut werden. Für Projektierer und Betreiber wäre das ein wichtiges Signal. Denn im dicht besiedelten Polen schliesst die derzeitige Regel etwa 99 Prozent der Fläche für Windprojekte aus. Mit der Lockerung der derzeitigen Beschränkungen ermöglicht die Regierung laut dem Verband der polnischen Windindustrie den Zubau von 22 bis 24 GW an zusätzlicher Windenergie-Leistung. Auch der Verband der europäischen Windindustrie WindEurope begrüsst die Pläne: „Mit den vorgeschlagenen Gesetzesänderungen startet Polen seinen Übergang in eine kohlenstoffarme Zukunft “, zitiert das Fachmagazin Reve die stellvertretende Vorsitzende Malgosia Bartosik.

Factsheet Polen >>

Finanzierungs-Factsheet Polen >>

AHK-Zielmarktanalyse Polen: Energieautarke Gebiete und Energiegenossenschaften inkl. Bioenergie >>

©Text: Exportinitiative Energie

show all

1 Kommentare

Max Blatter

"Lockerung der Abstandsregeln" ... stecken die Windkraftanlagen uns dann nicht mit Corona an?
Sorry, die Steilvorlage für diesen Spruch musste ich nutzen ...

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert