Die britische Regierung erleichtert den Bau von Speichern für Energie aus erneuerbaren Quellen. Zukünftig sind auch grössere Batteriespeicher erlaubt.

Exportinitiative Energie: Grossbritannien lockert Bauauflagen für Energiespeicher - künftig Speicher mit 350 MW Leistung möglich

(©EE) Die Regierung Grossbritanniens lockert Bauvorschriften, um die Errichtung grösserer Energiespeicher zu ermöglichen. So darf die Kapazität von Batteriespeichern in Zukunft mehr als 50 MW umfassen. In Wales sind künftig Speicher mit einer Leistung von über 350 MW erlaubt. Mit der Gesetzesänderung könnte sich die Zahl der am Stromnetz angeschlossenen Speicher verdreifachen, hofft die Regierung.


Neue Batteriespeicher sollen den aus erneuerbaren Energien gewonnenen Strom in Grossbritannien durchgängig nutzbar machen und eine stabile Stromversorgung gewährleisten. Im Juni hatte das britische Energieministerium entschieden, zehn Millionen Pfund (knapp elf Millionen Euro) in den Bau der weltweit grössten Flüssigluftbatterie in Manchester zu investieren. Die 50-MW-Batterie wird ausreichend Strom speichern können, um 200‘000 Haushalte zu versorgen. „Batteriespeicher können dabei helfen, erneuerbare Energien effizient zu nutzen. Nachfragehochs und -tiefs können somit zukünftig besser ausgeglichen werden“, zitiert eine Pressemitteilung der britischen Regierung Kayte O'Neill, Leiterin der Abteilung Märkte beim nationalen britischen Stromnetzbetreiber.

Finanzierungs-Factsheet Grossbritannien >>

©Text: Exportinitiative Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert