Die Umrüstung auf modernste IGBT-Technologie und mit Wasser statt Öl betriebene Kühlsysteme der Umrichter ermöglicht eine Senkung des Energieverbrauchs. Bild: SBB

ABB: SBB spart dank neuer Antriebstechnik von «Lok 2000» jährliche rund 30 Mio. kWh

(ee-news.ch) Das umfassende, über fünf Jahre dauernde Modernisierungsprogramm der SBB verlängert die Lebensdauer der Flotte Re 460 um weitere 20 Jahre. Die gesamte Flotte spart dank neuen Traktionsumrichtern der ABB und weiteren technischen Optimierungen jedes Jahr rund 30 Mio. Kilowattstunden Energie ein, das sind fünf Gigawattstunden mehr als ursprünglich erwartet.


Die „Lok 2000“-Flotte Re 460 ist seit 1992 das Zugpferd der meisten Intercity-Züge und absolviert etwa die Hälfte aller von den SBB erbrachten Personenkilometer. Jede der Lokomotiven hat durchschnittlich 5.5 Mio. Kilometer zurückgelegt.

Modernste IGBT-Technologie und Wasser statt Öl
Energieeffiziente wassergekühlte IGBT-Traktionsumrichter (insulated-gate bipolar transistor) ersetzen die auf dem GTO-(Thyristor)-Halbleiter-Technologiestand der 1990er-Jahre basierende Leistungselektronik. Die Umrüstung auf modernste IGBT-Technologie und mit Wasser statt Öl betriebene Kühlsysteme der Umrichter ermöglicht eine Senkung des Energieverbrauchs und sorgt für einen ökologischeren und sicheren Bahnbetrieb.


Modernisierung der Flotte Re 460 der «Lok 2000»-Familie. Video: ABB

Gesamten Flotte
Der Auftrag die SBB der ABB für die Erneuerung der Leistungselektronik in den Lokomotiven Re 460 der «Lok 2000»-Familie umfasst Traktionsumrichter der neuesten Generation für 18 Lokomotiven und folgt der ursprünglichen Bestellung von Traktionsumrichtern für 101 Lokomotiven im Jahr 2014. ABB modernisiert damit die gesamte Flotte Re 460 und bringt diese auf den neuesten Stand der Antriebstechnik. Mehr als 50 Prozent der Erstbestellung sind bereits an die SBB ausgeliefert.

Text: ee-news.ch, Quelle: ABB

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert