Einige Elektromodelle mit guter Bewertung sind neu auf dem Markt: Die beste Bewertung erhält der Nissan Leaf, gefolgt vom Hondae. Mit dem Kia e-Niro und Peugeot e-2008 sind auch zwei Elektro-SUVs mit guter Bewertung neu auf dem Markt. Bild: VCS

Unter den neuen Plug-in-Hybriden erreichen zwei Modelle die bestmögliche Bewertung: der Kia Ceed SW und der Renault Captur. Andere neue Plug-in-Hybride erhalten ebenfalls eine gute Bewertung. Bild: VCS

Von den Personenwagen mit Verbrennungsmotor, die seit März 2020 auf den Markt gekommen sind, erreichen rund 20 Modelle fünf oder vier Sterne. Drei Modelle mit Gas-und drei mit Benzinantrieb erreichen mit fünf Sternen die bestmögliche Bewertung. Bild: VCS

Sommer-Update der Auto-Umweltliste 2020: Grössere Auswahl an Elektroautos

(PM) Das Angebot an empfehlenswerten Elektroautos hat sich etwas vergrössert. Vier neue Elektroauto-Modelle mit einem Verbrauch tiefer als 20 kWh/100km sind seit Februar 2020 auf dem Markt: Honda e, Kia e-Niro, Nissan Leaf, Peugeot e-2008. Noch immer fehlt ein E-Kombi. (Texte en français >>)


Die Auto-Umweltliste des VCS Verkehrs-Club der Schweiz bewertet neue Personenwagen auf ihre Umweltwirkungen hin und zeigt, welche Modelle die Umwelt am wenigsten schädigen. Die bestbewerteten Modelle sind mit einem Alternativantrieb ausgerüstet: Elektro, Gas oder (Mild-)Hybrid. Die aktualisierten Daten sind auf der Webseite www.autoumweltliste.ch zu finden.

Autos mit Gasantrieb
Beim nun grösser werdenden Angebot an E-Autos wären auch E-Kombis erwünscht wegen ihrer praktischen Karosserieform. Wer einen Kombi mit fossilfreiem Antrieb sucht, muss heute noch auf ein Modell mit Gasantrieb ausweichen – und 100 Prozent Biogas tanken. Bei Autos mit Gasantrieb stehen drei neue Modelle zur Auswahl: Mit dem Skoda Scala G-TEC und Audi A4 Avant g-tron sind es gleich zwei Kombis, daneben der Geländewagen Skoda Kamiq G-TEC. Neben reinen E-Autos lassen sich auch gasbetriebene Modelle ausschliesslich mit erneuerbarer Energie fahren.

Hybrid-Varianten
Bei Plug-in-Hybriden ist das Nutzer- und Fahrverhalten entscheidend für die Umweltschädlichkeit. Damit der Verbrennungsmotor möglichst selten benutzt wird, muss die kleine Batterie diszipliniert geladen werden. Ein Nachteil ist auch das hohe Gewicht durch die doppelte Motorisierung. Bei den Autos mit Benzin- oder Dieselmotor sind einige Modelle neu als Hybrid- oder Mildhybrid-Variante verfügbar (Honda Jazz 1.5 i-MMD, Suzuki Swift 1.2 Hybrid, Suzuki Ignis 1.2 Hybrid). Bei Mildhybriden sind Batterie und Elektromotor klein dimensioniert – sie dienen der Effizienzsteigerung, erlauben aber keine Fahrt ohne Verbrennungsmotor. Hybridautos hingegen können bei tiefen Tempi auch rein elektrisch fahren.

Klima nicht anheizen
Fest steht: Die CO2-Emissionen von Neuwagen müssen sinken, um das Klima nicht weiter anzuheizen, und zwar rasch. Da für die Fahrzeugimporteure ab 2020 strengere Neuwagen-Ziele gelten, sind noch für dieses Jahr etliche weitere effiziente Modelle angekündet. Für einen E-Kombi müssen sich Interessierte weiter gedulden: Erst aufs Jahr 2022 hat VW einen solchen angekündet.

Webseite: www.autoumweltliste.ch >>

Text: VCS

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert