Die neue Förderung war ursprünglich für Juni angekündigt, aufgrund der Covid-19-Pandemie wurde sie aber in die zweite Hälfte des Jahres 2020 verschoben.

Exportinitiative Energie: Kroatien investiert in Energieeffizienz

(©EE) Die Regierung Kroatiens hat ein Programm zur energetischen Sanierung von Wohnhäusern aufgelegt. Das Gesamtbudget beläuft sich auf 18.7 Millionen Euro. Auf die Förderung können sich Hauseigentümer bewerben, deren Gebäude zu mindestens 50 Prozent zum Wohnen genutzt werden. Sie können einen Zuschuss bekommen, den sie nicht zurückzahlen müssen. Er beträgt 60 bis 100 Prozent der Sanierungskosten, wenn Eigentümer etwa neue Wärmedämmsysteme, besser isolierte Fenster, PV- oder Solarthermieanlagen sowie LED-Leuchten installieren lassen.


Damit eröffnen sich für Unternehmen aus verschiedenen Branchen Geschäftschancen – zum Beispiel für Anbieter von Dämmsystemen, PV-Anlagen und Wärmpumpen.

Sanierung von 1349 Wohngebäuden
Die kroatische Regierung bemüht sich seit einigen Jahren darum, Wohngebäude im Land energetisch sanieren zu lassen, und hat bereits im Jahr 2014 ein entsprechendes Programm veröffentlicht. Die neue Förderung hatten das Ministerium für Bauwesen und Raumplanung und das Ministerium für Umwelt- und Naturschutz ursprünglich für Juni angekündigt, aufgrund der Covid-19-Pandemie wurde sie aber in die zweite Hälfte des Jahres 2020 verschoben. Rund 1349 Wohngebäude sollen mithilfe der Fördermittel energetisch saniert werden.

Finanzierungs-Factsheet Kroatien >>

Factsheet Kroatien >>

AHK-Zielmarktanalyse 2020: Wärme und Kühlung aus erneuerbaren Energien mit Fokus auf Tourismus, Landwirtschaft und Industrie in Kroatien >>

©Text: Exportinitiative Energie



0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert