Links oben Day Ahead Auktion Stundenpreise der vergangenen Woche, rechts oben Base Wochenkontrakte und unten Day Ahead Auktion Base Preise im Jahresverlauf. Grafik: Elcom

Wenig Windstrom in Deutschland führte dazu, dass die Preise in der Schweiz und Frankreich günstiger waren als die deutschen. Bild: Elcom

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 23.6.2020: Tiefe Windproduktion sorgt für höhere Preise in Deutschland

(Elcom) Die vergangene Woche war geprägt von tiefer Windproduktion in Deutschland. Dies führte vor allem am Mittwoch, 17.06.2020, zu einer Entkoppelung der deutschen Stundenpreise von den französischen und Schweizer Preisen.


Die Schweizer Preise lagen meist unter den deutschen Preisen, weshalb mit Ausnahme des Grossteils des Samstags die Schweiz Strom nach Deutschland exportierte. Diese Situation war auch der Grund für eine erhöhte Produktion der Schweizer Speicher- und Pumpspeicherwerke.

Braunkohle- und Gaskraftwerken
Die fehlende Windenergie wurde in Deutschland vor allem mit Produktion aus Braunkohle- und Gaskraftwerken kompensiert, der Anteil aus Steinkohlekraftwerken war demgegenüber ziemlich klein. Die Wochenprodukte für Woche 27 endeten unter der Woche 26, da für Woche 27 deutlich mehr Windenergie prognostiziert wird.

Spotmarktbericht vom 23.06.2020 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert