Die NDRC will 2020 den Anteil klimafreundlicher Energiequellen an der landesweiten Stromproduktion auf 28.2 Prozent erhöhen. Das entspricht einem Anstieg von 0.3 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr.

Exportinitiative Energie: China will Erreichung von Klimazielen messen

(©EE) Die chinesische Regierung will die Bedeutung erneuerbarer Energien im laufenden Jahr weiter steigern. Die Aufsichtsbehörde National Development and Reform Commission (NDRC) hat in einer Erklärung individuelle Ziele für den Anteil klimafreundlicher Energiequellen an der Stromproduktion in jeder Provinz und Region festgelegt, mit Ausnahme von Tibet.


Erstmals will die Zentralregierung in Peking die Einhaltung dieser Ziele nun auch messen. Dafür wird laut dem Informationsdienst Argus Media die chinesische Aufsichtsbehörde National Energy Administration (NEA) verantwortlich sein. Mit dem Monitoring der Ziele unterstreicht die chinesische Regierung ihre Ambitionen beim Ausbau erneuerbarer Energien. Das könnte ein positives Signal für Projektierer und Zulieferer Erneuerbarer-Energien-Anlagen in China sein.

28.2 Prozent aus klimafreundlicher Stromproduktion
Laut ihrer Erklärung will die NDRC im Jahr 2020 ausserdem den Anteil klimafreundlicher Energiequellen an der landesweiten Stromproduktion auf 28.2 Prozent erhöhen. Das entspricht einem Anstieg von 0.3 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr.

Factsheet China >>

©Text: Exportinitiative Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert