Die Schlüsselangaben zum Offshore-Windparks Fécamp, der erste grosse Offshore-Windpark Frankreichs. Bild: EDF

EDF Renewables, Enbridge und Wpd: Startschuss für 500 MW Windpark Fécamp - Frankreichs Einstieg in Offshore-Windenergie höchster Leistungsklasse

(PM) EDF Renewables, Enbridge Inc und Wpd, gaben den Start des 500 MW Offshore-Windparks Fécamp bekannt: Er wird aus 71 Windturbinen bestehen, die zwischen 13 km und 22 km vor der Küste Nordwestfrankreichs errichtet werden. Die Inbetriebnahme des Projekts ist für 2023 geplant. Die durch den Windpark erzeugte Energie wird jährlich genug Strom liefern, um den Strombedarf von 770‘000 Menschen zu decken, was über 60 % der Bevölkerung des Departements Seine-Maritime entspricht.


Der Bau des Projekts wird insgesamt über 1400 lokale Arbeitsplätze schaffen. Während der 25-jährigen Betriebsdauer des Windparks werden lokal ausserdem etwa 100 Vollzeitarbeitsplätze im Hafen von Fécamp geschaffen, um den Windpark zu warten.

2 Milliarden EUR
Die Gesamtkapitalkosten des Projekts werden auf 2 Milliarden EUR geschätzt, wovon der grösste Teil durch non-recourse Darlehen auf Projektebene finanziert wird. Die Bedeutung des Offshore-Windprojekts Fécamp wird durch eine vom Staat im Juni 2018 gewährte Stromabnahmevereinbarung (PPA) mit einer Laufzeit von 20 Jahren untermauert.

Das Konsortium hat bereits Verträge über die Lieferung der Anlagen und Bauteile mit namhaften Unternehmen abgeschlossen, darunter auch:

  • Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) für 71 Windenergieanlagen;
  • Bouygues Construction sowie Saipem und Boskalis für die Fundamente; und
  • Chantiers de l’Atlantique sowie GE Grid Solutions und SDI für das offshore Umspannwerk.
  • RTE, verantwortlich für den Anschluss des Windparks vom Umspannwerk bis zur Küste und dann bis zum Stromnetz der Normandie, wird im Juni mit den Arbeiten an Land beginnen.

Turbinenwerk in Le Havre
Das neue Turbinenwerk von SGRE in Le Havre, mit dessen Bau im Sommer dieses Jahres begonnen werden soll, wird 750 Arbeitsplätze schaffen. Die Herstellung der Fundamente für die Windturbinen wird diesen Sommer am Standort Grand Port Maritime beginnen, wo rund 600 Personen arbeiten werden. Die Windturbinen werden im Hafen von Cherbourg montiert.

Dieses Projekt stützt sich auf umfangreiche Verhandlungen, die seit mehr als 10 Jahren mit lokalen Interessengruppen (staatliche Stellen, gewählte Vertreter der Region, des Departements, der Küstengemeinden und der Nichtregierungsorganisationen) durchgeführt worden sind. In Kooperation mit lokalen Umweltverbänden wurden auch eingehende Umweltstudien realisiert. Zudem erfolgte eine enge Zusammenarbeit mit der Fischereiindustrie, um die Koexistenz verschiedener maritimer Aktivitäten am Standort zu gewährleisten.

Alle Projektpartner verfügen über beträchtliche Erfahrung mit Offshore-Windparks und mit der Durchführung von industriellen Grossprojekten:

  • EDF Renewables besitzt über Éolien Maritime France SAS 35 % des Projekts und bringt grosses Fachwissen in die Entwicklung, den Bau und den Betrieb von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien ein, auch im Offshore-Windsektor.
  • Enbridge Inc. hält über Éolien Maritime France SAS weitere 35 % des Projekts und ist ein führendes nordamerikanisches Energieinfrastrukturunternehmen.
  • wpd offshore besitzt 30 % des Projekts und ist einer der Pioniere und Marktführer im Bereich der Offshore-Windenergie.

Weitere Informationen zum Offshore-Windparks Fécamp >>

Text: WPD

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert