Die bisherigen Eon-Kunden werden von Lichtblick ausschliesslich mit Ökostrom versorgt. Bei den Verträgen handelt es sich überwiegend um Haushalte, die mit Wärmepumpen oder Nachtspeicherheizungen heizen. ©Bild: Lichtblick

Kartellamt und EU stimmen zu: Heizstrom-Geschäft von Eon geht an Lichtblick

(ee-news.ch) Grünes Licht aus Bonn und Brüssel: Der Ökostromanbieter Lichtblick kann das deutsche Heizstromkunden-Geschäft von Eon übernehmen. Damit wechseln rund 260‘000 Heizstrom-Kunden mit rund 355‘000 Stromlieferverträgen zu Lichtblick. Die Transaktion wurde erforderlich, weil die EU-Kommission die Übernahme von Innogy durch Eon an Auflagen geknüpft hat. Eine davon ist, dass Eon den wesentlichen Teil des Geschäfts mit Heizstrom in Deutschland abgeben muss (siehe ee-news.ch vom 18.9.2019 >>).


Das Bundeskartellamt und die EU-Kommission haben die Anfang März vereinbarte Transaktion jetzt gebilligt. Damit gehen die Eon Heizstromgesellschaften nun an Lichtblick über. Die Kunden werden nun umgehend von Lichtblick informiert. Beide Unternehmen betonen, dass sich durch die Transaktion an den Preisen und Vertragskonditionen nichts ändert. Lichtblick überführt die bisherigen Eon Kunden voraussichtlich zum 1. August 2020 in seine Marke. Wie die anderen Lichtblick-Kunden sollen auch die bisherigen Eon-Kunden ausschliesslich mit Ökostrom versorgt werden. Bei den Verträgen handele es sich überwiegend um Haushalte, die mit Wärmepumpen oder Nachtspeicherheizungen heizen.

Text: Lichtblick SE

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert