Links oben Day Ahead Auktion Stundenpreise der vergangenen Woche, rechts oben Base Wochenkontrakte und unten Day Ahead Auktion Base Preise im Jahresverlauf. Grafik: Elcom

Auch in Frankreich ist der Windenergieanteil (hellblau) immer deutlicher sichtbar. Grafik: Elcom

Viel Windstrom in Deutschland (hellblau). Grafik: Elcom

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 11.2.2020: Hohe Windeinspeisung wirkt einmal mehr preissenkend

(Elcom) Die Woche 6 schloss mit 36.27 EUR/MWh tiefer als zuletzt gehandelt (38.13 EUR/MWh).


Eine hohe Winderzeugung zu Beginn und am Ende der Woche führten zu einer Entkoppelung der Schweizer von den französischen und deutschen Spotpreisen. Am Sonntag fielen die Preise in Deutschland ins Negative. Die Graphik zur kumulierten realisierten Erzeugung in Deutschland zeigt gut, wie an windigen Tagen die konventionellen Kraftwerke mit reduzierter Leistung fahren. An diesen Tagen fliesst der Strom von Deutschland und Frankreich in die Schweiz. Von Mittwoch bis Freitag exportierte die Schweiz in einzelnen Stunden nach Deutschland. Milde Temperaturprognosen liessen auch die Preise bei den Frontwochen fallen.

Spotmarktbericht vom 11.02.2020 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert