Während in Österreich mit 37% ein Höchstwert erreicht wurde, deckte die Windenergie in Deutschland 50% des Strombedarfs. Grafik: Wind Europe.

Österreich: Christkind brachte mit 37% Windstrom-Rekord

(ee-news.ch) Die heimischen Windkraftwerke konnten am Tag vor Weihnachten 37 Prozent der österreichischen Stromversorgung decken. Mit 67 Millionen kWh ist das die höchste je gemessene Windstromerzeugung an einem Tag in Österreich. „Das ist nicht verwunderlich, denn die Windkraft liefert zwei Drittel ihrer Jahresstromproduktion in den Wintermonaten“, erklärt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft. In Deutschland betrug der Windstromanteil sogar 50%.


Am 28. Dezember wurde mit 39% des Strombedarfs Österreichs der Rekord vom 23. Dezember bereits übertroffen! Diese erfreuliche Nachricht zu Weihnachten täuscht aber darüber hinweg, dass man sich beim Ausbau der Erneuerbaren zurücklehnen kann. 2018 musste Österreich übers ganze Jahr 14 Prozent aus dem Ausland importieren, Strom der zum Grossteil aus Kohle- und Atomkraftwerken stammt. „Die Politik muss bei den Regierungsverhandlungen jetzt die richtigen Weichen stellen“, fordert Moidl.

Von 11% Windstrom auf 26%
Alle österreichischen Windräder lieferten beinahe den ganzen Tag auf Volllast und ersetzten so schmutzigen Kohle-, Gas- und Atomstrom. Über das Jahr 2019 gesehen rechnet die IG Windkraft, dass die insgesamt rund 1340 Windkraftanlagen in Österreich rund 11% des Stromverbrauchs decken. „Bis 2030 könnte bei weiterem Ausbau mit 22.5 Terrawattstunden die Windkraft mit sauberen Windstrom sogar 26 Prozent der heimischen Stromversorgung bereitstellen“, so Moidl.

Optimale Ergänzung zur Wasserkraft
Rund zwei Drittel des Stroms aus Windkraft werden im Winterhalbjahr erzeugt. Über ein Jahr gesehen fällt auch der höchste Stromverbrauch im Winter an, also in einer Zeit, in der die Wasserkraft auf ein Minimum absinkt. „Gerade für Österreich, mit dem hohen Wasserkraftanteil, ist die Windkraft daher die optimale Ergänzung für die heimische Stromversorgung, gerade im Winter“, so Moidl.

Archiv der täglichen Windstromeinspeisung nach Ländern von Wind Europe >>

Text: IG Windkraft

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Nicht zu vergessen: Österreich ist (wie die Schweiz) nicht direkt den starken Westwinden ausgesetzt, die vom Atlantik her kommen. Trotzdem ist die Nutzung der Windenergie sinnvoll, notwendig – und finanziell einträglich. In Österreich wie in der Schweiz.

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert