Die «Shake Map» des Erdbebens in Strassburg

Geothermie Schweiz: Erdbeben in Strassburg in der Nähe eines Geothermie-Projektes

(Geothermie Schweiz) In Strassburg hat die Erde am 12. November 2019 gebebt. Das Epizentrum lag nach Angaben des französischen Erdbebendienstes RENASS etwas mehr als fünf Kilometer vom Tiefengeothermie-Projekt Vendenheim entfernt. Ein Zusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden. (Texte en français >>)


Das Erdbeben der Stärke 3.1 ereignete sich am Dienstagnachmittag, 12. November 2019, um 14:38 Uhr in rund fünf Kilometern Tiefe und wurde während zwei bis drei Sekunden von einem Teil der Bevölkerung verspürt. Erdbeben dieser Stärke verursachen in der Regel keine Schäden – so auch in diesem Fall.

Ursache ist noch unklar
Gemäss französischen Medien könnte das Erdbeben im Zusammenhang mit dem von der Firma «Fonroche Géothermie» entwickelten Tiefengeothermie-Projekt Vendenheim stehen. Das Epizentrum war etwas mehr als fünf Kilometer entfernt. Zum jetzigen Zeitpunkt kann eine induzierte Seismizität ebenso Ursache des Erdbebens sein wie ein natürlicher Ursprung. Der französische Erdbebendienst Renass hat zu diesem Zweck eine Untersuchung eingeleitet. Geothermie-Schweiz wird die Entwicklung verfolgen und die Resultate der Untersuchung publizieren.

Text: Geothermie Schweiz

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert