Energiedienst hat 2017 die Aktienmehrheit an der Oberwalliser Winsun erworben. Nun hat das Unternehmen die restlichen 49 Prozent der Aktien von den beiden bisherigen Mitaktionären übernommen und hält dadurch 100 Prozent der Aktien an Winsun.

Winsun: Wird zu 100 Prozent Teil der Energiedienst-Gruppe

(PM) Photovoltaik spielt in der strategischen Weiterentwicklung und der neuen Unternehmensstrategie der Energiedienst-Gruppe eine bedeutende Rolle. Die langfristigen Aussichten auf dem PV-Markt sind positiv. Für den Markterfolg ist der Zugang zu den Kunden sowie die Bekanntheit am Markt sehr wichtig. Deshalb hat Energiedienst im Jahr 2017 unter anderem die Aktienmehrheit an der Oberwalliser Winsun (siehe ee-news.ch vom 9.8.2017 >>) erworben.


Durch den wachstumsbedingten Kostenanstieg bei der Winsun AG und weil sich das Wachstum des PV-Markts in der Schweiz verlangsamt hat, hat der Verwaltungsrat der Winsun AG entschieden, das Unternehmen neu zu strukturieren. Dies bedeutet im Wesentlichen eine stärkere Fokussierung auf Akquise und Projektbegleitung im Bereich Photovoltaik. Ebenso hat der Verwaltungsrat den Aktionären bei der ordentlichen Generalversammlung im Oktober vorgeschlagen, die Winsun AG mit zusätzlichem Kapital in Höhe von 3.5 Millionen CHF auszustatten, um damit die langfristig positive Entwicklung des Unternehmens sicherzustellen.

Energiedienst hält 100 Prozent
Die Generalversammlung hat diese Anträge des Verwaltungsrates gutgeheißen. In diesem Zusammenhang hat die Energiedienst Holding AG die restlichen 49 Prozent der Aktien von den beiden bisherigen Mitaktionären übernommen und hält nun 100 Prozent der Aktien.

Text: Energiedienst

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert