Anita Niederhäusern: "Jeden Tag gehen wir von neuem auf die Suche nach den wichtigsten und spannendsten Neuigkeiten und Entwicklungen aus der Branche. Agil und unabhängig kämpfen wir jeden Tag für unseren Online-Platz."

10 Jahre ee-news.ch und noch kein bisschen müde!

(AN) Seit Oktober 2008 gibt es ee-news.ch, unabhängig, agil und engagiert für die Energiewende. Und wir haben noch genauso viel Schwung wie damals. Als Geburtstagsgeschenk haben wir uns ein neues Layout geleistet. Hübsch sehen wir aus, oder nicht? Und auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben uns beschenkt: Im Vorjahresvergleich haben Sie um fast 50 % zugelegt!

Die Wahlen vom vergangenen Wochenende in der Schweiz haben es gezeigt: Grün ist in. Als wir vor 10 Jahren die Ärmel hochgerempelt haben, um ausschliesslich über erneuerbaren Energien und Energieeffizienz zu berichten, war es noch nicht trendy. In der breiten Bevölkerung wurden die Erneuerbaren irgendwo zwischen Fakenews und Nischenerscheinung ohne grosses Potenzial eingeordnet. Das war übrigens mit Online-Medien genau dasselbe: Nur die jüngeren Semester konnten sich vorstellen, dass sie einmal den Printmedien den Rang ablaufen würden.

Der Mix macht den Erfolg
Bei der Lancierung von ee-news.ch stand der Wissensaustausch und die Vernetzung der Branche im Zentrum. In Deutschland gab es schon gute Fachplattformen, in der Schweiz beschränkte sich das Angebot damals allerdings auf einige private Anbieter, die meistens nur eine Branche abdeckten. Aber schon damals war klar: Der Mix macht den Erfolg der erneuerbaren Energien aus. Das hat auch heute noch seine Gültigkeit, auch wenn inzwischen klar ist, dass die Solarenergie neben der Wasserkraft die Hauptrolle spielen wird. Was aber im Umkehrschluss nicht heisst, dass es nicht auch die Windenergie braucht, besonders während den Herbst und Wintermonaten, denn sie produziert zwei Drittel ihres Stroms im Winter. Und natürlich wird auch die Biomasse ihren Teil zu einer erneuerbaren Energieversorgung beitragen.

Wir haben jetzt das Outfit von ee-news.ch verändert, die Struktur haben wir aber unverändert gelassen. Denn alle Themen, die wir behandeln, finden dort ihren Platz. Und mit den Dossiers haben wir jederzeit die Möglichkeit, Schwerpunktthemen neu aufzunehmen und zu gruppieren.

Auch für Französischsprachige
Von Anfang an war klar: Wir können es finanziell und zeitlich nicht stemmen, unsere Beiträge in andere Landessprachen zu übersetzen. So haben wir auch erst vor gut drei Jahren damit begonnen, neben deutschen auch französische Texte zu veröffentlichen. Und siehe da, der Erfolg hat sich ziemlich rasch eingestellt: Häufig werden die französischen Artikel gerade so gut gelesen wie ihre deutschen Pendants. Und vor allem unsere Werbekunden freuen sich sehr darüber, dass wir auch ihre französischsprachigen Kundinnen und Kunden über ee-news.ch bedienen können.

50 % mehr Lesende
Im ersten Jahr zählten wir auf ee-news.ch gerademal rund 2000 Lesende pro Monat. In den letzten drei Monaten haben wir gut über 25‘000 Unique Visitors und über 30‘000 Visits pro Monat gezählt. Das beutet gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um 50 %. Damit hat sich die Zunahme der Lesenden-Zahlen, die seit Jahresanfang bis Ende Juli rund 20 % betrug, noch einmal erhöht. Einerseits spielt das Thema erneuerbare Energien in immer mehr Branchen eine wichtige Rolle, dadurch erhöht sich die Zahl der Fachleute, die sich informieren möchten. Andererseits interessieren sich immer mehr Menschen für erneuerbare Energien und erweitern ihr Wissen gerne über unsere Fachplattform. So ist vorstellbar, dass wir Ende Jahr monatlich 30‘000 Unique Visitors erreichen können. Und dies notabene ohne jemals Werbung in eigener Sache gemacht zu haben!

Unwahrscheinlich dynamisch
Die Entwicklung bei den Erneuerbaren ist unwahrscheinlich dynamisch: Die Kosten für Photovoltaikanlagen sind gemäss IEA seit 2010 um 80 % gesunken. Bei der Windenergie ist das Bild ähnlich: Die Kosten sind in den letzten Jahren um xxx gesunken. Als ich anfangs der 2000er Jahre neu in der Branche war, habe ich oft den Satz gehört: Wenn wir nur bessere Batterien hätten … heute sind die Fortschritte in der Batterietechnologie der eigentliche Treiber für die Solarenergie, aber auch für die Elektromobilität. Zudem werden immer öfter auch Windkraftwerke, Netzinfrastruktur, aber auch Wasserkraftwerke mit Batterietechnologie ergänzt. Und erneuerbarer Strom wird auch immer mehr als Heiz- und Antriebsenergie verwendet. Wärmepumpen und Elektromobilität sei Dank.

10 Jahre gute Zusammenarbeit
Kein Jubiläum ohne Dank: Denn dass wir mit ee-news.ch da stehen, wo wir sind, haben wir nicht nur unserem Fleiss zu verdanken:

Auch allen anderen Unternehmen und Institutionen, die uns bisher unterstützt haben und die hier nicht namentlich erwähnt sind, sagen wir ein herzliches Dankeschön!

Die Menschen
Ebenso wichtig sind die Menschen, die mir täglich helfen, ee-news.ch auf ruhigem Wasser zu schiffen. Das sind täglich:

  • Christa Schuh, die sich als Redaktorin und meine Stellvertreterin fast unersetzbar gemacht hat. Ihre Kompetenz, Genauigkeit und Verlässlichkeit sucht ihresgleichen. Ohne sie würde das ee-news.ch-Schiff einfach kentern. Herzlichsten Dank Christa!
  • Jiri Touzimsky, der für uns seit 10 Jahren die Werbekunden akquiriert. Seine Kontakte sind Gold wert, und wir bangen bereits, was uns nach seiner Pensionierung erwartet. Herzlichsten Dank Jiri!

  • Er ist schon im Ruhestand, ausser in Notfällen: Toni Rütti hat ee-news.ch während vielen Jahren mehrheitlich „meistgelesenen“ Artikel geliefert. Herzlichsten Dank Toni!
  • Und die „freien“ Schreibenden, die uns immer wieder spannende Texte liefern: Dazu gehören fast seit Anfang an Dierk Jensen und Sascha Rentzing, der leider in die Kommunikation gewechselt hat, seit mindestens drei Jahren Bernward Janzing und seit neustem auch Angela Schmid.

  • Ganz herzlichen Dank auch an Alexander Kranz von Plusgestaltung: Er hat die Masse an ee-news.ch genommen, ein Muster erstellt und daraus das neue Kleid von ee-new.ch geschneidert. Farbenfroh und fröhlich, damit Sie noch mehr Spaß am Lesen unserer Inhalte haben. Vielen Dank Alex!

Agil und unabhängig statt fossil!
Die grössten Wogen und Verlustängste liegen zum Glück hinter uns. Wer als Online-Fachplattform 10 Jahre überstanden hat – und notabene immer noch an Leserschaft dazugewinnt –, der kann sich schon fast ein Fossil nennen. Doch wir sind alles andere als verkrustet: Jeden Tag gehen wir von neuem auf die Suche nach den wichtigsten und spannendsten Neuigkeiten und Entwicklungen aus der Branche. Und wir freuen uns mit Ihnen, wenn sie Ihnen gefallen. Agil und unabhängig kämpfen wir jeden Tag für unseren Online-Platz. Um dabei erfolgreich zu sein, brauchen wir auch Sie als Lesende – danke, dass Sie uns treu bleiben und in Ihrem Freundeskreis von uns erzählen, uns weiterempfehlen, damit wir auch weiterhin tätig sein können, unabhängig und agil und ohne Ihre Daten zu sammeln, um sie weiter zu verkaufen!

Anita Niederhäusern, Herausgeberin und leitende Redaktorin ee-news.ch

show all

2 Kommentare

Roger

J’ai toujours plaisir à parcourir ee-news, malheureusement pas toujours dans le détail. Merci pour ce récapitulatif des News dans le domaine des ER.

Max Blatter

Lob (und punktuelle Kritik) habe ich per E-Mail schon an Anita und das Team übermittelt. Das Wichtigste in Kürze:
- Das neue Layout gefällt!
- Das "Solargelb" bei den Titeln finde ich zu blass.

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert