18. Sep 2019

Jessica Pilz hatte die Idee zur Aktion, als sie ein Windrad aus der Nähe sah. Jetzt hat sie sich das Ganze mal von oben angeschaut. ©Bild: IG Windkraft/Astrid Knie

Wien: Spektakuläres Windrad-Klettern mit Weltmeisterin Jessica Pilz

(PM) Am 17. September wurdedie erste Kletterroute auf einem Windrad von niemand Geringerem als Kletterweltmeisterin Jessica Pilz begangen. Auf den 50 Metern zeigte die österreichische Kletterweltmeisterin, was sie kann. „Mich fasziniert schon lange, wie die Windradln Strom erzeugen. Jetzt bin i aufiklettert und hab mir das mal aus der Nähe angeschaut“, so Pilz. Wien Energie, Betreiber des Windrads auf der Donauinsel, hat die Aktion der niederösterreichischen Weltmeisterin im Vorstieg (2018) und Teilnehmerin bei Olympia (2020) ermöglicht.


Der Kletterprofi erklärt, wie es zur Aktion kam: „Die Idee hatte ich, als ich ein Windrad aus der Nähe gesehn hab‘. Ich finde, wir müssen umweltfreundliche Stromerzeugung nutzen wo wir können, um das Klima und die Natur zu schützen“, so Pilz.

Kleines Windrad versorgt über 100 Wiener Haushalte
Das Windrad auf der Donauinsel wurde 1997 von Wien Energie errichtet und war das erste Windrad in Wien (siehe ee-news.ch vom 2.8.2019 >>). Mit 50 Metern Nabenhöhe, 30 Metern Rotordurchmesser und einer Leistung von 0.2 MW zählt das Windrad auf der Donauinsel zu den kleinsten Windkraftwerken in Österreich. „Klimaschutz ist das Gebot der Stunde, im Grossen wie im Kleinen“, erklärt Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber. „Das Windrad auf der Donauinsel erzeugt etwa 300‘000 Kilowattstunden pro Jahr. Damit kann Wien Energie mehr als 100 Wiener Haushalte pro Jahr mit CO2-freien Strom versorgen“.

Moderne Windräder haben eine Höhe von etwa 140 Metern und erzeugen so viel Strom wie rund 2000 Haushalte verbrauchen. Die Stromerzeugung aus Windkraft trägt aktiv zum Klimaschutz bei. „Ein einziges modernes Windrad spart 4500 t CO2/Jahr. Das ist so viel wie 2000 Autos ausstossen“, erklärt Stefan Moidl von der IG Windkraft. „Derzeit wird eine Novelle des (österreichischen) Ökostromgesetzes im Parlament verhandelt. Allein die 200 fertig genehmigten Windräder die seit teilweise seit 2016 in der Warteschlange hängen, können weitere zwei Prozent des Stromverbrauchs von Österreich zur Verfügung stellen. Jetzt ist die Politik im Nationalrat gefordert mit einer Novelle des Ökostromgesetzes dies zu ermöglichen.“

Industriekletterer
Doch nicht nur bei der Kletteraktion auf der Donauinsel geht es spektakulär zu. Bei 1313 Windrädern in Österreich sind Inspektoren und Industriekletterer vor Ort. In schwindelerregenden Höhen und abgeseilt von der Windradgondel müssen zum Beispiel Rotorblätter und auch der Turm auf Schäden untersucht werden. Allerdings ist „der Inspektor“ nicht immer ein Mensch: „Bei uns werden alle Windparks bereits mittels Drohne und künstlicher Intelligenz kontrolliert“, so Gruber. „Die Qualitätsprüfung ist damit schon digitalisiert. Erst danach kommen Industriekletterer für die Details und Reparaturen zum Zug.“

Neues Kunstwerk am Windrad
Das ausgewählte Windrad ist ein besonderes. Die Firma Skyworkers hat die Illustration von der St. Pöltner Künstlerin Katharina Kothmiller, mit einer Verfeinerung von Berthild Zierl, in Echtgrösse auf das Windrad aufgebracht. Das Windrad wurde im Rahmen des diesjährigen Windkraft-Kunstwettbewerbs gestaltet. Der Wettbewerb läuft noch bis 15. Oktober. Es wird jede Werkform akzeptiert: Skulpturen, gemalte Bilder, Comics, Literatur, Musik, Videos etc. „Auch weitere Ideen für die Gestaltung eines Windrads, können beim Windkraft-Kunstwettbewerb eingereicht werden“, so Lukas Pawek Organisator des Windkraft-Kunstwettbewerbs und bedankt sich bei den beteiligten Kunst-Verbänden: Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Regionalmanagement Burgenland und der NÖ Kulturvernetzung.

Weitere Informationen >>

Text: Interessengemeinschaft Windkraft Österreich (IG Windkraft)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Projektleiter Solar Nordwestschweiz 100% (m/w)

Bauen Sie mit an der EnergiezukunftDie AGROLA AG ist eine Tochtergesellschaft der fenaco Genossenschaft und ein führender Energieanbieter in der Schweiz. Das umfangreiche Angebotsportfo...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close