Das Projekt, Teil der nationalen nachhaltigen Wasserpolitik, ist das grösste Wasserinfrastrukturprojekt der Regierung und soll die Wassersicherheit von 12 Millionen Menschen in 390 Gemeinden gewährleisten.

Exportinitiative: Dekret ermöglicht Photovoltaik-Anlagen entlang des Sao Francisco River in Brasilien

(©EEE) Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat ein Dekret unterzeichnet, das die Entwicklung von Photovoltaik (PV)-Projekten entlang des Flusses Sao Francisco ermöglicht. In dem Gebiet entlang des Flusses, das durch das Sao Francisco River Integration Project (PISF) abgedeckt wird, soll durch die eingeleiteten Massnahmen das Energiepotenzial erhöht werden, das derzeit auf 3.5 GW geschätzt wird.


In diesem Zusammenhang hat Bolsonaro die zuständigen Minister für Bergbau und Energie, Bento Albuquerque, und regionale Entwicklung, Gustavo Canuto, ermächtigt, Auktionen zur Förderung erneuerbarer Energien für das Umsetzungsgebiet des PISF durchzuführen. So könnten beispielsweise PV-Paneele an den Rändern der Kanäle installiert werden.


Wassersicherheit für 12 Mio. Menschen
In Folge des Beschlusses wird das PISF künftig als vorrangiges Investitionsprojekt im Rahmen des Investment Partnership Program (PPI) behandelt. Das Projekt, Teil der nationalen nachhaltigen Wasserpolitik, ist das grösste Wasserinfrastrukturprojekt der Regierung und soll die Wassersicherheit von 12 Millionen Menschen in 390 Gemeinden gewährleisten.

Factsheet Brasilien Solarstrom-und Speichertechnologien >>

Investment Partnership Program (PPI) >>

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert