Bis 2040 möchte die Regierung die Gesamtkapazität an Energie von derzeit 40 GW auf 73 GW erhöhen. Die Regierung sieht dabei sowohl für Onshore- als auch für Offshore-Windkraft eine wichtige Rolle vor.

Exportinitiative: Polen ändert Erneuerbare-Energien-Gesetz und sieht Auktion für 2.5 GW Windenergie vor

(©EEE) Das Unterhaus des polnischen Parlaments hat Änderungen des Gesetzes über Erneuerbare Energien (EEG) gebilligt. Diese sehen u. a. vor, dass Polen 2019 eine Auktion für 2.5-GW-Onshore-Windkapazität abhält. Der polnische Senat hat das Gesetz am 2. August verabschiedet. Neben einer Verlängerung der Fristen für Zusammenschaltungs-Vereinbarungen sehen die Gesetzesänderungen auch eine Regelanpassung vor.


Dadurch soll das System der Herkunftsnachweise gestärkt werden. Das System bestätigt Unternehmenskäufern, dass der im Rahmen eines Power Purchase Agreements (PPA) bezogene Strom tatsächlich aus erneuerbaren Energien stammt. Hierfür erhalten die Abnehmer Nachweiszertifikate. Den Erneuerbare-Energien-Erzeugern sichert das System im Gegenzug stabile Erträge.


Steigende Energienachfrage
Die Nachfrage nach Energie steigt in Polen beständig. Bis 2040 möchte die Regierung daher die Gesamtkapazität von derzeit 40 GW auf 73 GW erhöhen. Die Regierung sieht sowohl für Onshore- als auch für Offshore-Windkraft eine wichtige Rolle hierbei vor.

Factsheet Polen >>

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert