07. Aug 2019

Die deutsche Bundesregierung hat den Entwurf eines „Nationalen Energie- und Klimaplans“ (NECP) vorgelegt. Es kommentiert Sönke Tangermann, Vorstand bei Greenpeace Energy. ©Bild: Greenpeace Energy

Greenpeace Energy: Genehmigungsstau bei Windenergieprojekten beseitigen und Innovations-Ausschreibungen für Power-to-Gas öffnen

(PM) Am 2. August endete die Frist für Stellungnahmen zum Entwurf eines „Nationalen Energie- und Klimaplans“ (NECP) der deutschen Bundesregierung. Öffentlichkeit, Verbände und Unternehmen waren aufgefordert, sich an der Konsultation zum NECP zu beteiligen. Auch der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy hat seine Stellungnahme zum NECP beim Bundeswirtschaftsministerium eingereicht.


Die Energiegenossenschaft bemängelt darin vor allem das Ausschreibungssystem, das die deutsche Bundesregierung als zentrales Element für den Ausbau erneuerbarer Energien sieht. Es kommentiert Sönke Tangermann, Vorstand bei Greenpeace Energy.

Erneuerbare Energie fördern – nicht begrenzen
„Immer breiter wird der Graben zwischen Wunsch und Wirklichkeit bei den Ökostrom- und Klima-Zielen dieser deutschen Bundesregierung. Ihr Etappenziel eines Erneuerbaren-Anteils von 65 Prozent bis 2030 ist allein mit dem bisherigen Hauptinstrument der Ausschreibungen nicht zu erreichen: Die Auktionen für Windenergie-Förderungen sind stark unterzeichnet, weil nur noch wenige Akteure sich an neue Projekte trauen (siehe ee-news.ch vom 14.5.2019 >>). Oder, weil sie wegen Klagen und der schleppenden Erteilung notwendiger Genehmigungen gar nicht daran teilnehmen können. Hier wurde nicht verstanden, dass das knappe Gut beim Ausbau der erneuerbaren Energien nicht die Vergütungssätze, sondern die realisierbaren Projekte sind. Es stellt sich die Frage, ob Ausschreibungen zur Regulierung überhaupt noch sinnvoll sind. Die Bundesregierung muss erneuerbare Energie fördern – nicht begrenzen.

Genehmigungsstau endlich beseitigen
Auch zusätzliche Sonderausschreibungen helfen nicht, wenn es zu wenige Bieter in der Branche gibt, die in der Lage sind, sich um die Förderung zu bewerben. Stattdessen sollte die Bundesregierung den Genehmigungsstau endlich beseitigen. Und sie sollte die lang erwarteten Innovationsausschreibungen künftig nicht nur für Wind, Solar und Biomasse zulassen, sondern für Technologien wie Power-to-Gas öffnen, um das Stromsystem flexibler und fit für die Zukunft zu machen. Mit ihrem derzeitigen Kurs würgt die deutsche Bundesregierung die Energiewende ab.

Wortlaut der Stellungnahme von Greenpeace Energy zum Entwurf des Nationalen Energie- und Klimaplans der deutschen Bundesregierung >>

Siehe auch Stellungnahme der Deutschen Agentur für erneuerbare Energien (dena), ee-news.ch vom 8.8.2019 >>

Text: Greenpeace Energy eG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Technische/r Mitarbeiter/in

Du sorgst dank technischem Geschick für sonnige Aussichten?Wir sind ein in der Schweiz führendes Handelsunternehmen im Bereich Photovoltaik. Unser Ziel ist es, einen nachhaltigen Beitrag zu leisten, um den schne...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close