Die Versteigerungen stehen Projekten mit einer Grösse von mehr als einem Megawatt offen. Der Fokus liegt auf Anlagen auf ungenutzten Flächen in städtischen oder industriellen Gegenden gesetzt werden soll.

Exportinitiative: Italien schreibt erstmals wieder Grossprojekte aus – neuer Auktionsplan bis 2021 vorgestellt

(©EEE) Das italienische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung (MiSE) hat das Dekret zur Umsetzung des neuen Auktions- und Anreizsystems für erneuerbare Energien unterzeichnet. Die Europäische Kommission hatte das neue Auktionssystem im Juni dieses Jahres genehmigt (siehe ee-news.ch vom 9.7.2019 >>). Mit einem neuen Auktionsplan sollen in sieben Ausschreibungsrunden bis 2021 insgesamt 4.8 GW Stromerzeugungskapazität bereitgestellt werden.


In der ersten Runde, die am 30. September 2019 startet, werden zunächst 500 MW ausgeschrieben. Die nächsten Auktionen sollen in den kommenden beiden Jahren jeweils zum 31. Januar, 31. Mai und 30. September stattfinden. Die Versteigerungen stehen Projekten mit einer Grösse von mehr als einem Megawatt offen. Ausgeschlossen sind landwirtschaftliche Projekte, wodurch der Fokus auf die Planung von Anlagen auf ungenutzten Flächen in städtischen oder industriellen Gegenden gesetzt werden soll. Der vorgestellte Plan umfasst darüber hinaus weitere Ausschreibungen von insgesamt 650 MW Wind- und Solarenergie für kleine Anlage mit einer Leistung von weniger als einem Megawatt. Weitere 700 MW sind für Projekte im Bereich Photovoltaik als Ersatz für Asbestabdeckungen vorgesehen.

Artikel in PV Magazine (Englisch) >>

Italienisches Wirtschaftsministerium >>

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert