Das ENSI hat das Ereignis auf der internationalen Ereignisskala INES vorläufig der Stufe 0 zugeordnet. Es habe keine erhöhten Abgaben von Radioaktivität an die Umwelt gegeben. ©Bild: ENSI

ENSI: AKW Leibstadt wegen Ölleckage abgefahren

(PM) Im AKW Leibstadt kam es am 4. Juli 2019 zu einer Störung am Hydraulikkreis im Umwälzsystem. Dabei ist Hydrauliköl ausgetreten. Die Anlage wurde kontrolliert abgefahren und befindet sich in einem sicheren Zustand. Die Störung werde derzeit behoben. Der abgeschaltete Reaktor sei in einem stabilen Zustand. Alle Schutzziele seienerfüllt. (Texte en français >>)


Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI wurde vorschriftsgemäss informiert und hat das Ereignis auf der internationalen Ereignisskala INES vorläufig der Stufe 0 (Ereignis ohne oder mit geringer sicherheitstechnischer Bedeutung) zugeordnet. Es habe keine erhöhten Abgaben von Radioaktivität an die Umwelt gegeben. Das Maduk-System (Messnetz des ENSI zur automatischen Dosisleistungsüberwachung in der Umgebung der Kernkraftwerke) habe keinen Anstieg der Radioaktivität gezeigt.

Text: Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Die Anlage wurde "abgefahren"? Wow, ist das abgefahren! "Heruntergefahren" würde meinem Sprachempfinden besser entsprechen.

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert