Wegweiser „Speicher, Gebäudeautomation und E-Mobility verbinden“ fasst die Fragen zusammen, die bei der Auswahl eines passenden Systems anfallen. ©Bild: Quelle: ecocoach AG

Kostenfreier Wegweiser von Ecocoach: Photovoltaik, Speicher, Gebäudeautomation und E-Mobility verbinden

(PM) Ein neuer Wegweiser der Schweizer Ecocoach AG fasst zusammen, worauf es bei Systemen ankommt, die Gebäudeautomation, Photovoltaik, Speicher und Elektromobilität verbinden. Solche Hard- und Softwarelösungen vereinfachen die Elektroinstallation, verbessern die Energieeffizienz und steigern den Komfort in Gebäuden.


Bauherren und Eigentümer, die ein hochwertiges Eigenheim, eine Siedlung oder eine neue Wohnung beziehen, wünschen sich Komfort, Sicherheit und einen niedrigen Energieverbrauch – das sind die Grundpfeiler des modernen Wohnens. Gleichzeitig kommen regelmäßig neue Technologien auf den Markt, die im Haus installiert werden sollen. Dazu gehören Speicher, Smart-Home-Systeme und Ladestationen für Elektroautos.

Fünf oder mehr Apps
Bei getrennten Steuerungen für Gebäudeautomation und Energiesystem müssen sowohl Installateure als auch die späteren Nutzer verschiedene Softwarelösungen und Apps für Gebäudeautomation und Energiesysteme bedienen. Werden alle Möglichkeiten eines modernen Eigenheims genutzt, können das fünf und mehr Apps sein. Im Vergleich dazu steuert und überwacht ein integriertes System alle Funktionen vom klassischen Smart Home bis zur Solaranlage, dem Speicher und der Ladestation über eine zentrale App.

Installationsaufwand verringern
Für Installateure liegt die Herausforderung darin, die unterschiedlichen Funktionen des Energiesystems und der Gebäudeautomation sinnvoll miteinander zu verknüpfen und dabei den Installationsaufwand unter Kontrolle zu behalten. Aufeinander abgestimmte Schnittstellen und eine zukunftsfähige Lösung stehen dabei im Fokus. Die dafür verfügbaren integrierten Systeme sind jedoch auf unterschiedliche Anwendungsfälle ausgerichtet und sollten daher sorgfältig ausgesucht werden.

Neben einer einfachen Installation spielen aber auch weitere Aspekte eine wichtige Rolle: Sind die Schnittstellen innerhalb des Systems so aufeinander abgestimmt, dass sie ohne aufwändige, manuelle Konfiguration funktionieren? Ist das System zukunftsfähig und kann es jederzeit um neue Technologien wie beispielsweise bidirektionale Ladesäulen erweitert werden?

Der Wegweiser fasst die Fragen zusammen, die bei der Auswahl eines passenden Systems anfallen. Sie behandeln unter anderem die verschiedenen Gebäudetypen, offene und geschlossene Systeme, die Einbindung von Wärmepumpen und Ladestationen sowie Fragen des Smart Meterings und der Abrechnung in Wohngebäuden.

Text: ecocoach

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert