19. Jun 2019

Mit einer Strommarktordnung soll die langfristige Versorgungssicherheit durch eine angemessene Inlandproduktion gewährleistet werden und die Rollen und Verantwortlichkeiten im Bereich der Stromversorgungssicherheit gesetzgeberisch geklärt werden.

Stromversorgung: Bundesrat soll Stromproduzenten Investitionssicherheit geben

(SDA) Der Bundesrat soll Stromproduzenten und Netzbetreibern mit einer Strommarktordnung Investitions- und Planungssicherheit geben. Der Ständerat hat am Dienstag eine Motion seiner Energiekommission stillschweigend angenommen.


Mit einer Strommarktordnung soll die langfristige Versorgungssicherheit durch eine angemessene Inlandproduktion gewährleistet werden. Zudem sollen die Rollen und Verantwortlichkeiten im Bereich der Stromversorgungssicherheit gesetzgeberisch geklärt werden.

Hintergrund ist der mit der Energiestrategie 2050 vorgesehene schrittweise Ausstieg aus der Kernenergie in der Schweiz. Dadurch sinkt gemäss der Motion der Anteil der Stromproduktion im Inland. Die Schweiz sei künftig stärker auf Stromimporte angewiesen.

Werner Luginbühl (BDP/BE) sagte mit Verweis auf Deutschland, dass man nicht davon ausgehen könne, dass die Schweiz im Winter den fehlenden Strom importieren könne. Deutschland steigt sehr schnell aus der Kernkraft aus. Die Schweiz kann nicht am EU-Strombinnenmarkt teilnehmen, solange kein Stromabkommen abgeschlossen ist.

Hinweis für die Schweiz aus Deutschland
Umweltministerin Simonetta Sommaruga erläuterte, dass es im Norden Deutschlands mit Wind- und Photovoltaikanlagen "mehr als genug" Strom gebe. Im Süden Deutschlands rechne man jedoch mit Engpässen. Das zeige, dass es keine Frage der Produktion sei, sondern der Netze, wenn der Strom aus Norddeutschland nicht nach Süddeutschland transportiert werden könne.

"Das ist für uns ein Hinweis", sagte Sommaruga. Die Motion greife daher die richtige Frage auf. "Wir müssen uns überlegen, wie wir die Versorgung sicherstellen können." Seitens der Stromproduzenten und Netzbetreiber in der Schweiz sei die Investitionsbereitschaft da. Sie müssten aber wissen, was nach 2023 komme, wenn gewisse Förderinstrumente auslaufen. "Ihnen müssen wir sagen, wo es hingeht und wie wir ihnen Investitions- und Planungssicherheit geben können". Mit der Motion könnten diese Investitionsreize geschaffen werden.

Im zweiten Teil der Motion will die Kommission die Rollen und Verantwortlichkeiten in der Versorgungssicherheit festschreiben. Weil es keine Gesamtverantwortung mehr gebe sei es gut, dass man diese Fragen auf den Tisch gebracht habe und sie jetzt geklärt würden, sagte Sommaruga. Insgesamt müsse die Politik jetzt schnell vorwärts machen und die richtigen Anreize setzen. Als nächstes befasst sich der Nationalrat mit dem Geschäft.

©Text: Keystone-SDA

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Verkaufsberater Solartechnik (m/w) 80-100% / Zollikofen

Über CKW: Als Dienstleisterin für Energie, Daten, Infrastruktur und Gebäudetechnik in der Schweiz haben wir die Erfahrung, das Know-how und die Ambition, die Herausforderungen...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close