Zentraler Punkt der Änderungen ist die verbesserte und vereinfachte Bestimmung der Energieeffizienzkategorie von Personenwagen.

VCS: Begrüsst verbesserte Energieetikette für Autos

(PM) Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz begrüsst die vorgeschlagenen Änderungen der Energieetikette für Autos sehr, die bestehende Mängel beheben und deren Sichtbarkeit erhöhen soll. Unter anderem soll der Bonus für schwere Fahrzeuge mit der neuen Energieetikette wegfallen. Das verhilft der Etikette zu mehr Glaubwürdigkeit und Wirkung.


Am 19. Juni 2019 endet die Vernehmlassungsfrist für die Revision der Energieetikette für Autos. Diese wird im Rahmen der Revision von Energieeffizienzverordnung (EnEV), Energieförderungsverordnung (EnFV) und Energieverordnung (EnV) geändert.

Zentraler Punkt der Änderungen ist die verbesserte und vereinfachte Bestimmung der Energieeffizienzkategorie von Personenwagen. Wie vom VCS seit Jahren gefordert, soll der Bonus für schwere Fahrzeuge ab 2020 wegfallen. Neu soll die Effizienzkategorie in gut nachvollziehbarer Art und Weise auf dem Energieverbrauch in Liter pro Kilometer basieren (Primärenergie-Benzinäquivalent). Damit wird die Energieetikette unverfälscht und nachvollziehbar zeigen, welches die energieeffizientesten Fahrzeuge sind. Der falsche Anreiz für schwere Autos fällt weg. Dies macht die Energieetikette glaubwürdiger und wirkungsvoller.

Weitere Änderungen stärken die Sichtbarkeit der Energieetikette bei Werbung und Verkaufskanälen und führen neu Deklarationsvorschriften für Lieferwagen ein. Auch diese Neuerungen begrüsst der VCS, da sie der Energieeffizienz beim Kauf von Fahrzeugen mehr Gewicht verleihen.

Text: VCS

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert