Elf Handlungsfelder, von der Mobilität der Besucher über das Catering und den Abfall bis hin zur CO2-Kompensation, identifiziert die Broschüre und gibt Handlungsempfehlungen, um den CO2-Ausstoß deutlich zu mindern. ©Bild: Energieagentur NRW

Klimaneutrale Veranstaltungen organisieren: Einfacher als gedacht!

(PM) 120‘000 Kilowattstunden Strom verbraucht ein Festival – das wäre ausreichend für die Versorgung einer Kleinstadt. Und selbst bei kleineren Veranstaltungen produziert ein Besucher durchschnittlich noch zwei Kilo Müll. Sein CO2-Fußabdruck entspricht im Schnitt etwa 37 kg CO2. Grund genug, um über Wege nachzudenken, wie der Verbrauch bei einem Event deutlich gesenkt werden kann.


Ein Handeln im Sinne des Klimaschutzes stößt bei Besuchern und der Öffentlichkeit vermehrt auf positive Resonanz und erfährt einen stetig wachsenden Stellenwert. Die neue Broschüre „Klimaneutrale Veranstaltungen: Einfacher als gedacht!“, die ab sofort bei der Energieagentur.NRW als PDF sowie als Print-Version erhältlich ist, dient als Leitfaden, um klimagerechte Events zu organisieren.

Von der Mobilität über das Catering bis zum Abfall
Elf Handlungsfelder, von der Mobilität der Besucher über das Catering und den Abfall bis hin zur CO2-Kompensation, identifiziert die Broschüre und gibt konkrete Handlungsempfehlungen, um den CO2-Ausstoß entweder ganz zu vermeiden oder zumindest deutlich zu mindern. Bestellbar ist der Leitfaden kostenlos über das Online-Broschürensystem der Energieagentur.NRW.

Broschüre: Klimaneutrale Veranstaltungen – einfacher als gedacht >>

Text: Energieagentur NRW

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert