Im Rahmen des Energieplans sollen bis zum Jahr 2037 insgesamt 53 % der Gesamtkapazität mit Erdgas, 20 % mit erneuerbarer Energie und 12 % mit Kohlestrom erzeugt werden. Die restlichen 15 % sollen aus anderen Quellen kommen.

Exportinitiative: Thailand plant Erweiterung der Energiekapazität um 56 GW

(©EEE) Thailands nationaler Energiepolitikrat (NEPC) hat eine neue Version des Energieentwicklungsplans genehmigt. Der 2019 Power Development Plan sieht vor, bis zum Jahr 2037 die Stromkapazität auf 77 GW auszubauen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird die Neuinstallation von Anlagen mit einer Gesamtleistung von 57 GW angestrebt.


Im Rahmen des Energieplans sollen bis zum Jahr 2037 insgesamt 53 % der Gesamtkapazität mit Erdgas, 20 % mit erneuerbarer Energie und 12 % mit Kohlestrom erzeugt werden. Die restlichen 15 % sollen aus anderen Quellen kommen. Hierzu werden auch Importe gezählt. Entscheidende Unterschiede zum letzten Energieplan aus dem Jahr 2015 sind ein um 13 % erhöhter Anteil an Energie aus Erdgas, während Kohleenergie um 8 % zurückgefahren wurde. Zudem soll im Vergleich zum vorherigen Plan verstärkt auf Technologien gesetzt werden, mit denen die Energieeffizienz erhöht werden kann. Durch diese Massnahmen sollen bis 2037 zusätzlich 6 % mehr Energie erzeugt werden.

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)
Im Rahmen des Energieplans sollen bis zum Jahr 2037 insgesamt 53 % der Gesamtkapazität mit Erdgas, 20 % mit erneuerbarer Energie und 12 % mit Kohlestrom erzeugt werden. Die restlichen 15 % sollen aus anderen Quellen kommen.

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert