Der Windpark Papenrode befindet sich bis Ende 2020 noch in der EEG-Förderung mit fester Einspeisevergütung. Danach muss sich der Windpark ohne Subvention rentieren. Dank des PPA-Vertrags kann er weiterbetrieben werden kann. ©Bild: Lichtblick

Lichtblick: Unterzeichnet Vertrag für direkte Stromlieferung aus förderfreier deutscher Windkraft an Privat- und Geschäftskunden

(ee-news.ch) Der Ökostromanbieter Lichtblick bietet seinen Privat- und Geschäftskunden erstmals ungeförderten und somit frei am Markt verfügbaren Ökostrom aus deutschen Windkraftanlagen. Dafür hat Lichtblick einen direkten Stromliefervertrag mit dem Windkraftanlagenbetreiber PNE für den Windpark Papenrode mit Belieferung ab 2021 abgeschlossen.


Die zehn Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 13 Megawatt gingen im Jahr 2000 erstmals ans Netz und befinden sich aktuell noch in der EEG-Förderung mit fester Einspeisevergütung. Diese Subvention wird nach 20 Jahren EEG-Förderung Ende 2020 eingestellt. Ab diesem Zeitpunkt muss sich der Windpark – neben rund 6000 weiteren Windenergieanlagen in Deutschland – ohne EEG-Vergütung rentieren. Dank des Vertrags ist der Park laut den beiden Vertragspartnern einer der ersten, der auch nach 2020 weiterbetrieben werden kann. Lichtblick nimmt von 2021 bis einschliesslich 2023 den erzeugten Strom des Windparks ab. Diese langfristigen Stromabnahmeverträge – Power Purchase Agreements (PPAs) genannt – werden ab 2021, nach erstmaligem Auslaufen der 20-jährigen EEG-Förderung in Deutschland, an Bedeutung gewinnen.

Text: ee-news.ch, Quelle: Lichtblick SE

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert