Die beiden 2-Megawatt-Turbinen von Blyth kurz vor dem Rückbau, der innerhalb von vier bis sechs Wochen stattfinden soll. ©Bild: E.ON

Windenergie: Erster britischer Offshore-Windpark erreicht Ende seiner Lebensdauer – Rückbau innerhalb 6 Wochen

(ee-news.ch) E.ON legt erstmals einen Offshore-Windpark still und baut ihn ab. Die beiden 2-Megawatt-Turbinen von Blyth bildeten den ersten Offshore-Windpark Grossbritanniens und haben das Ende ihrer technischen Lebensdauer erreicht. Ein Konsortium um E.ON errichtete die Anlagen im Jahr 2000 vor der Küste von Northumberland.


Blyth läutete damals den Beginn einer neuen Ära der erneuerbaren Technologien ein. Es setzte eine rasante Entwicklung der Offhore-Windenergie ein. Allein E.ON hat seitdem weitere 600 Offshore-Wind-Turbinen in den Meeren im nördlichen Europa errichtet. Aufgrund des Windparks wurde die Region Blyth zu einem Testgebiet für den Bau, den Betrieb und die Wartung von Offshore-Windparks.

Rückbau in vier bis sechs Wochen
Die Rückbauarbeiten der beiden 2-Megawatt-Turbinen beginnen im April und dauern voraussichtlich vier bis sechs Wochen. Eine der Turbinen wird recycelt und für Ersatzteile innerhalb der Onshore-Flotte von E.ON wiederverwendet, die andere soll vom Hafen von Blyth für Trainingszwecke genutzt werden.

Text: ee-news.ch, Quelle: E.ON SE

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Ja, das soll mal einer beim Rückbau von Kernkraftwerken nachmachen! (Wobei ... eigentlich lieber nicht ...) Hoffentlich lesen das alle diejenigen, die Angst vor einer irreversiblen "Verspargelung" der Landschaft haben!

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert