Die netzbildenden Eigenschaften der Batterie-Wechselrichter und des SMA Hybrid Controllers ermöglichen es, die Dieselgeneratoren automatisch abzuschalten, ohne die Stabilität des Stromnetzes zu gefährden. ©Bild: SMA

Paradiesische Stille auf Karibikinsel Saba: Solarenergie und Speicher lösen Dieselgeneratoren ab

(ee-news.ch) Dieselgeneratoren aus – Solarenergie an. Ein historischer Moment für die rund 2000 Einwohner der kleinen Karibikinsel Saba: Zum ersten Mal ist die Sonne alleiniger Stromlieferant. SMA Sunbelt Energy hat den Solarpark der Insel um eine 2.3 MWh Speicherlösung mit Sunny Central Storage Batterie-Wechselrichtern von SMA erweitert, um überschüssigen Solarstrom für den späteren Verbrauch zwischen zu speichern.


Der lokale Energieversorger SEC geht davon aus, dass zukünftig an sonnigen Tagen bis zu zehn Stunden täglich komplett auf den Einsatz von Dieselgeneratoren verzichtet werden kann. Eine Medium Voltage Station, ausgestattet mit einem Sunny Central Storage 2200 Batterie-Wechselrichter mit netzbildenden Eigenschaften soll dafür sorgen, dass das Netz nicht schwankt. Der Batterie-Wechselrichter stabilisiert dabei die Frequenz und sorgt für das Bereitstellen von Reserveleistung aus den Batterien. Pro Jahr sollen so Dieseleinsparungen von bis zu 1 Million Liter möglich werden.

Reibungsloser Übergang
Die netzbildenden Eigenschaften der Batterie-Wechselrichter und des SMA Hybrid Controllers ermöglichen es, die Dieselgeneratoren automatisch abzuschalten, ohne die Stabilität des Stromnetzes zu gefährden. Das SMA System kombiniert Solarstrom und Batteriespeicher und bindet die Dieselgeneratoren nur dann ein, wenn es nötig ist. Es sorgt für reibungsloses Umschalten zwischen den verschiedenen Energiequellen. Schwankungen der Solarstromerzeugung, beispielsweise durch Wolkenbewegungen, werden in Millisekunden ausgeglichen, überschüssige Energie wird in den Batterien zwischengespeichert.

Der Solarpark auf der Insel Saba ist bereits das zweite Projekt von SMA und ihrer Tochtergesellschaft SMA Sunbelt Energy GmbH auf einer Insel, das eine zu 100 Prozent regenerative Stromversorgung ermöglicht. Bereits Ende 2017 konnten die Dieselgeneratoren auf der benachbarten Insel St. Eustatius abgeschaltet werden. Dort versorgen ein 4.15 MW Solarpark und ein Batteriespeicher mit einer Kapazität von 5.9 MWh die rund 4000 Bewohner mit sauberem Solarstrom.

Text: ee-news.ch, Quelle: SMA Solar Technology AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert