Das Gesamtkonzept mit Trocknungsanlage hat jetzt auch japanische Kunden überzeugt: Syncraft wird in Shingu City eines seiner Holzkraftwerke errichten, das ca. 3900 japanische Haushalte mit Strom und Wärme versorgen soll.

Syncraft: Errichtet Holzkraftwerk für 3900 japanische Haushalte in Shingu City

(ee-news.ch) Das Tiroler Unternehmen Syncraft hat ein Holzkraftwerk entwickelt, bei dem Hackgut aus der Forstwirtschaft thermochemisch in Gas transformiert wird. Dabei wird durch den patentierten Schwebefestbettreaktor eine Verdichtung der Brennmasse verhindert. So entsteht neben Strom und Wärme keine Asche, sondern Holzkohle, die gemäss dem Unternehmen als Tierfutterergänzung, Bodendünger oder Grillkohle Verwendung findet.


Das Holzkraftwerk soll einen Brennstoffnutzungsgrad von bis zu 92 % erreichen und völlig emissionsfrei arbeiten. Laut Marcel Huber, CEO und Gründer von Synkraft, könne man bei Berücksichtigung der produzierten Holzkohle und deren Verwertung als Bodendünger auch von einer Negativ-Emission-Technology sprechen.


Charnet.ch äusser Vorbehalte
Vergaser-Koks von SynCraft-Anlagen: Die Hersteller von SynCraft Holzvergaser-BHKW bezeichnen Teile ihres zweistufigen Vergasungsverfahren als Pyrolyse, haben etwas niedrigere Prozesstemperaturen (ca. 850°C) aber dennoch Luft im Prozess und können bis zu 10% des TS des Inputs Kohle oder Koks erzeugen. SynCraft-Koks darf diese Kohle gemäss EBC als Pflanzenkohle bezeichnen. Allerdings melden Anwender solcher Kohle, dass sich diese anders verhalte. Es scheint, dass bei diesem heissen Prozess bereits eine Umkristallisierung einsetzt, die sich von der ursprünglichen Pflanzenstruktur in Richtung Graphit bewegt. Gemäss den Forschungen im Rahmen des P-Recycling-Projektes aber auch anderen Arbeiten in Schottland entstand klar die Aussage, dass die Pflanzenverfügbarkeit von mineralischen Inhaltsstoffen wie Phosphor deutlich abnehme, sobald die Prozesstemperatur 550°C überschreite. Hier ist dringender Klärungsbedarf.

Siehe auch Artikel über Pflanzenkohle auf ee-news.ch vom 29.12.16 >>

Kommentar: Martin Schmid, charnet.ch


Tiroler Technologie für Japan
Das Gesamtkonzept mit Trocknungsanlage hat jetzt auch japanische Kunden überzeugt, die in Zukunft auf diese Tiroler Technologie setzen wollen. Denn Hackgut aus japanischen Wäldern stellt herkömmliche Biomasseanlagen vor grosse Herausforderungen, die das Holzkraftwerk von Syncraft zu meistern in der Lage scheint. Syncraft wird jetzt in Shingu City in Japan eines seiner Holzkraftwerke vom Typ 4 x CW 1200-400 errichten, das ca. 3900 japanische Haushalte mit Strom und Wärme versorgen soll.

Text: ee-news.ch, Quelle: Syncraft

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert