Prof. Rolf Kipfer (links), Prof. Wulf Schubert (rechts)

Expertengruppe Geologische Tiefenlager: Zwei Mitglieder geben Mandat ab

(ENSI) Ende 2018 haben die Experten Rolf Kipfer sowie Wulf Schubert ihr Mandat bei der Expertengruppe Geologische Tiefenlager EGT niedergelegt. Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI wird dieses Jahr geeignete neue Mitglieder suchen. (Texte en français >>)


Prof. Rolf Kipfer von der EAWAG war seit 1999 Mitglied der damaligen Kommission Nukleare Entsorgung KNE und 2012 auch Gründungsmitglied der EGT. Er hat in dieser Zeit die frühere HSK und das ENSI umfangreich durch seine Expertise unterstützt. Ab kommendem Jahr wird er verstärkt Forschungstätigkeiten im Felslabor Mont Terri wahrnehmen und dabei auch in Experimenten der Nagra involviert sein. Da dadurch Interessenskonflikte nicht auszuschliessen sind, hat Rolf Kipfer sich entschieden, sein EGT-Mandat auf Ende 2018 abzugeben.

Prof. Wulf Schubert von der Technischen Universität Graz zieht sich aufgrund seiner kürzlich erfolgten Emeritierung aus der EGT zurück. Bei Bedarf steht er dem ENSI weiterhin für spezifische Fragestellungen zur Verfügung. Wulf Schubert war seit 2012 Gründungsmitglied der EGT und hatte das ENSI insbesondere zu bautechnischen Aspekten in Etappe 2 des Sachplanverfahrens intensiv unterstützt.

Das ENSI wird nun zusammen mit der EGT neue Mitglieder suchen. Deren fachliche Ausrichtung wird sich dabei an den künftigen Aufgaben der EGT orientieren (beispielsweise bautechnische oder sedimentologische Fragestellungen). Im Rahmen des Sachplanverfahrens geologische Tiefenlager unterstützt die EGT das ENSI und nimmt zu erdwissenschaftlichen und bautechnischen Fragen Stellung.

Text: ENSI

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert