13. Feb 2019

Der deutsche Bundesverband Windenergie ruft seine Mitglieder dazu auf, sich mit Projekten zur effektiveren Nutzung und Speicherung von Windenergie am Ideenwettbewerb Reallabore für die Energiewende zu beteiligen.

Reallabore für die Energiewende: Aufruf zur Teilnahme am Ideenwettbewerb für die Energiewende in Industrie, Wärme und Verkehr

(BWE) Die deutsche Bundesregierung startet mit dem 7. Energieforschungsprogramm die Reallabore für die Energiewende. Aufgerufen wird zur Abgabe von Projektvorschlägen in den Bereichen Sektorenkopplung und Wasserstofftechnologien, Grossskalige Energiespeicher im Stromsektor und Energieoptimierte Quartiere. Erklärtes Ziel des Wettbewerbs ist es, den Technologietransfer aus den deutschen Hochschulen und Universitäten in die wirtschaftliche Praxis anzuregen.


Projektvorschläge können bis zum 5. April eingereicht werden. „Die Sektorenkopplung nimmt merklich an Fahrt auf: Erste Demonstrationsprojekte für marktfähige Power-to-Gas Applikationen werden geplant und umgesetzt, Investitionen werden verstärkt in diese Richtung gelenkt. Dass der deutsche Bundeswirtschaftsminister weitere Reallabore der Energiewende fördern möchte, macht deutlich, dass die Erneuerbaren nicht nur im Stromsektor auf dem Vormarsch sind, sondern auch in den anderen Sektoren als zukünftige Schlüsseltechnologie verstanden werden“, kommentiert Hermann Albers, Präsident Bundesverband Windenergie, die Aufforderung des BMWi zur Einreichung von Projektskizzen für das Förderprogramm.

Grosse Potenziale von Power-to-X-Technologie
Der deutsche Bundesverband Windenergie ruft seine Mitglieder dazu auf, sich mit Projekten zur effektiveren Nutzung und Speicherung von Windenergie am Ideenwettbewerb Reallabore für die Energiewende zu beteiligen. „Die Power-to-X-Technologie bietet grosse Potenziale. Sie ermöglicht eine systemische Weiterentwicklung der Energietransformation und Energiespeicherung in industriellem Massstab. Sie wird dazu beitragen, die Stromnetzinfrastruktur zu entlasten und die Abschaltzeiten von Windkraftanlagen zu verringern. Es ist wichtig, dass die Politik neben dem richtig ausgerichteten Förderprogramm jetzt auch die regulatorischen Hürden der Power-to-X-Technologie, etwa im Bereich der Umlagen und Abgaben, kritisch in den Blick nimmt. Die im kommenden Freitag auf der Tagesordnung im Bundesrat stehende Initiative der von CDU, FDP und Bündnis 90/DIE Grünen getragenen Landesregierung von Schleswig-Holstein ist dafür ein ernsthafter Anstoss. Der aktuelle Regulierungsrahmen muss überarbeitet werden“, so Hermann Albers weiter.

Hintergrund
Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD vom 07.02.2018 sah unter anderem vor, die Forschung und Entwicklung CO2-armer Industrieprozesse voranzubringen und Reallabore für die Nutzung von Power-to-Gas und Power-to-Liquid-Technologien aufzubauen. Der Ideenwettbewerb ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Im Fokus der ersten Ausschreibung stehen die Bereiche Sektorenkopplung, Wasserstoff, Stromspeicher und Quartierskonzepte. Projektvorschläge können bis zum 5. April eingereicht werden.

Weitere Informationen >>

Text: Deutscher Bundesverband Windenergie (BWE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Karrierechance für engagierte Verkäufer-Persönlichkeit als Verkaufsleiter Solarsysteme (m/w/d)

Die Position Von Ihrem Home Office im Verkaufsgebiet Süddeutschland (Bayern, Baden-Württemberg) betreuen Sie die best...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close