16. Feb 2019

100 Tonnen flüssiges Salz zirkulieren in der DLR-Testanlage Tesis in Köln. Sie werden abwechselnd von 250 auf 560 Grad Celsius aufgeheizt und wieder abgekühlt. ©Bild: DLR

Drittes Leben für Kraftwerke: Kohlekraftwerke können zu thermischen Akkus im Gigawattstunden-Massstab werden

(ee-news.ch) Am Kohlekraftwerksstandort im Rheinischen Revier in Deutschland soll ein Wärmespeicherkraftwerk als Reallabor errichtet werden. Ziel des Baus und Betriebs dieser Pilotanlage ist es, Flüssigsalz-Wärmespeicher einem umfassenden Praxistest zu unterziehen.


Thermische Speicher hätten das Potenzial, um zu Energiespeichern im Gigawattstunden-Massstab zu werden, erläutert André Thess, Direktor des DLR-Instituts für Technische Thermodynamik. Und diese seien für ein erneuerbares Energiesystem von existentieller Bedeutung, um die starken Schwankungen bei der Produktion von Wind- und Solarenergie auszugleichen und die ebenfalls hochdynamische Energienachfrage zu decken. Als Standort für solche Speicher kommen stillgelegte Kraftwerke in Frage.

Weiternutzen statt abreissen
Bernhard Hoffschmidt, Leiter des DLR-Instituts für Solarforschung: "Bestehende Kraftwerke zu grossen Speicherkraftwerken umzubauen, bietet gleich mehrere Vorteile. Mit der Nachnutzung kann ein Grossteil der bestehenden – zum Teil noch jungen und sehr effizienten – Kraftwerkstechnik erhalten bleiben. Und indem die Infrastruktur aus dem 'ersten Leben' der Kraftwerke zu grossen Teilen übernommen wird, spart der Umbau enorme Kosten und Arbeitsplätze können erhalten bleiben".

So kann die bestehende Kraftwerksinfrastruktur wie beispielsweise Netzanschlüsse und Turbinen weitergenutzt werden. Nur die Zulieferung des Rohstoffs und die Speicher ändern sich. Als Zwischenschritt auf dem Weg zum vollständig kohlenstoffdioxidfreien Third Life – nach einem ersten Leben als Kohle- und dem zweiten als Gaskraftwerk – ist zunächst ein Hybridkraftwerk denkbar, in dem ein Mix aus wärmespeicher- und gasbefeuertem Dampf den Strom generiert.

DLR-Forschung an Hochtemperaturspeichern
Als erfolgsversprechendes Speichermedium stellte sich Flüssigsalz heraus. Salz wäre in mehrerlei Hinsicht ideal: Es ist kostengünstig, weltweit verfügbar und kann in flüssiger Form bei Temperaturen zwischen 170 und 560 Grad Celsius eingesetzt werden. Wärmeenergie in Flüssigsalz zu speichern, testeten die DLR-Forscher ab September 2017 mit der Testanlage Tesis (Test Facility for Thermal Energy Storage in Molten Salt, siehe ee-news.ch vom 19.9.2017 >>) des DLR-Instituts für Technische Thermodynamik am Standort Köln.

Auch mit den Forschungsarbeiten des neuen DLR-Instituts für CO2-arme Industrieprozesse in Cottbus, Zittau/Görlitz sollen neue Impulse gegeben werden für die Entwicklung der regionalen Wirtschafts- und Wissenschaftslandschaften, um die Industrie als grossen Emittenten für ein klimafreundliche Produktion zu unterstützen und Arbeitsplätze zu erhalten.

Text: ee-news.ch, Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Verkaufsberater Solartechnik (m/w) 80-100% / Zollikofen

Über CKW: Als Dienstleisterin für Energie, Daten, Infrastruktur und Gebäudetechnik in der Schweiz haben wir die Erfahrung, das Know-how und die Ambition, die Herausforderungen...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close